USA wollen mit Truppenstationierung in Syrien Fakten schaffen – Unzensuriert
USA wollen mit Truppenstationierung in Syrien Fakten schaffen

Berichten zufolge sollen in der im Nordosten Syriens gelegenen Stadt Rimelan rund 150 US-Soldaten eingetroffen sein. Unweit der Stadt war von US-Militärs bereits 2015 auf einem alten Flughafen eine neue Start- und Landebahn sowie eine Kommandostelle errichtet worden. Bereits letzten Montag hatte US-Präsident Barack Obama die Entsendung von 250 Soldaten angekündigt – angeblich um verbündete Truppen im Kampf gegen den IS zu unterstützen. Ein Sprecher des amerikanischen Verteidigungsministeriums gab dazu bekannt, dass die Soldaten nicht unmittelbar an den Kampfeinsätzen teilnehmen würden oder an die Frontlinie kämen.

Präsenz amerikanischer Soldaten in Syrien ist unrechtmäßig

Der stellvertretende Außenminister Russlands, Gennadi Gatilow, bezeichnet die Präsenz amerikanischer Soldaten in Syrien als unrechtmäßig, denn die syrische Regierung habe keine Genehmigung zum Aufenthalt von US-amerikanischem Militär auf syrischem Gebiet erteilt. In einer Pressemeldung reagiert das syrische Außenministerium scharf. Man betrachte diesen Schritt als eine eklatante Aggression und Verletzung der nationalen Souveränität der Arabischen Republik Syrien.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link