Die Österreicher pauschal als Nazis zu beschimpfen findet Oliver Welke von der ZDF-„heute show“ als witzige Satire.

Bild: Screenshot ZDF-Mediathek
„Arschloch“ Welke will zum Akademikerball eingeladen werden

Für den nächsten Wiener Akademikerball hat sich ein prominenter deutscher Satiriker angekündigt. Oliver Welke bezeichnete am Freitag in der ZDF-"heute show" die Veranstaltung in der Hofburg zwar als "den berühmten Wiener Arschlochball", doch stellte er im selben Satz auch die Frage: "Warum werde ich da nie eingeladen?" Ein Satiriker vom Schlage Welkes würde darauf wohl antworten: "Weil wirkliche Arschlöcher dort nichts verloren haben."

"Österreicher im Murmeltiergehege"

Die ZDF-"heute show", die sich als Politsatire-Sendung sieht und derzeit verzweifelt daran scheitert, die AfD-Erfolge in Deutschland zu verhindern, fühlte sich am Freitag also berufen, die Österreicher für ihre Wahlentscheidung zu ohrfeigen. Satirisch versteht sich. Da gibt es offenbar auch keine Tabus. Die "Ösipussies", wie die Österreicher von Oliver Welke bezeichnet wurden, dürfen im deutschen Fernsehen durch den Dreck gezogen werden, weil sie am 24. April nicht das gewählt haben, was sich die derzeitige politische Elite unserer Nachbarn wünscht. Oliver Welke sagte also über die Österreicher im "Murmeltiergehege", dass diese gegenüber den Deutschen Komplexe hätten und das zurecht. Und "Norbert", so Welke weiter, sei einfach kein Führername.

Klage gegen Hakenkreuz-Schnitzel

Damit denunzierte die "heute show" alle Österreicher bereits zum zweiten Mal pauschal als Nazis. Zuvor hatten die ach so lustigen Satiriker nach dem Ergebnis der Bundespräsidentenwahl mit dem Hakenkreuz-Schnitzel, das sie auf Facebook posteten, für Aufsehen gesorgt. "Österreicher wählen eben so, wie sie es vom Schnitzel kennen: Möglichst flach und schön braun", stand daneben geschrieben. Daraufhin gingen bei der Staatsanwaltschaft Mainz mehrere Anzeigen ein, eine davon auch vom Tiroler Studenten Emanuel Falch. Er glaubt zwar nicht an einen Erfolg, doch sagte er dem Kurier: Er sei es leid, dass gegen FPÖ-Wähler "immer sofort die Nazi-Keule geschwungen wird".

Wahlhilfe für Norbert Hofer

Wer weiß, vielleicht kann Nobert Hofer dem ZDF für diese "Werbeeinschaltung" sogar dankbar sein. Denn Welke wusste nicht einmal, wer in der Stichwahl gegen den FPÖ-Kandidaten antritt: "Irgendein Grüner".

Sollte Norbert Hofer am 22. Mai zum Bundespräsidenten gewählt werden, könnte er Oliver Welke als Dankbarkeit für seine Wahlhilfe tatsächlich zum Akademikerball einladen, ihn als "Arschloch" offiziell begrüßen und ihm das von der "heute show" kreierte Hakenkreuz-Schnitzel servieren. Rein satirisch versteht sich.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link