AMS-Daten: Wieder 10.000 Ausländer mehr arbeitslos

Die Rekordarbeitslosigkeit in Österreich setzt sich auch Ende April 2016 fort. Während sich in den vergangenen Jahren die Arbeitslosenzahlen nach den Wintermonaten immer deutlich reduzierten, stabilisiert sich die Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau. Verantwortlich dafür ist die Ausländerarbeitslosigkeit.  Aktuell sind nicht weniger als 424.697 Personen ohne Job. Davon sind nicht weniger als 126.432 Personen ohne österreichische Staatsbürgerschaft. Das sind bereits knapp 30 Prozent. Die Arbeitslosigkeit bei dieser Gruppe hat sich gegenüber April 2015 um weiter 9.640 Personen erhöht, das entspricht einer Steigerung von 8,3 Prozent. Demgegenüber sank die Arbeitslosigkeit bei den Österreichern um 4.818 Personen oder 1,6 Prozent.  

AMS-Schulungen bevorzugen Ausländer

Bei den AMS-Schulungen kommt es zu einer neuerlichen Bevorzugung der Ausländer gegenüber den Inländern. Während bei Inländern die Anzahl der Schulungsteilnehmer um 6,1 Prozent auf 46.026 Personen sank, explodierte die Anzahl der ausländischen Schulungsteilnehmer um 31,5 Prozent auf 24.797 Personen. Aktuell sind somit 35 Prozent der AMS-Schulungsteilnehmer Ausländer. SPÖ-Sozialminister Alois Stöger macht somit bevorzugt für Ausländer Arbeitsmarktpolitik, die Inländer bleiben wieder einmal auf der Strecke. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link