An meine Erzieherin…

An die Präsidentin des Nationalrates
Frau Mag. Barbara Prammer
Im Hause

 

Sehr geehrte Frau Kollegin,

mit Verwunderung lese ich in der heutigen Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil", dass Sie auf den "Erfolg erzieherischer Maßnahmen" mir gegenüber hoffen. Ich darf sie ersuchen zur Kenntnis zu nehmen, dass Sie weder meine Vorgesetzte noch ein erziehungsberechtigter Elternteil von mir sind, und Sie deshalb meine Person betreffend keine erzieherische Maßnahmen zu treffen haben.

Im konkreten Fall liegen Sie, abgesehen von der Wortwahl, auch inhaltlich – wieder einmal – daneben, wenn Sie der Ansicht sind, dass es in Zeiten der größten Wirtschaftskrise einem Dritten Präsidenten des Nationalrates nicht erlaubt ist, zu einem Arbeitskreis einzuladen um eine Wirtschaftsplattform mit dem Arbeitstitel "Freiheitliche pro Mittelstand" zu formieren. Es muss mir wohl gestattet sein, entsprechende Expertenkreise ins Leben zu rufen, die mich beraten können. Sollten Sie hier eine andere Meinung vertreten, bin ich gerne bereit mit Ihnen dies auszudiskutieren.

Darüber hinaus ist es mir erlaubt, als Nationalratspräsident auch zu meiner Gesinnung zu stehen.

Mit besten Grüßen

Dr. Martin Graf

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link