Weihbischof Andreas Laun: “Man kann nur Hofer wählen”

Alexander Van der Bellen stehe auf der falschen Seite, sagt der Salzburger Weihbischof Andreas Laun. Foto: Thaler Tamas / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Alexander Van der Bellen stehe auf der falschen Seite, sagt der Salzburger Weihbischof Andreas Laun.
Foto: Thaler Tamas / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Salzburgs Weihbischof Andreas Laun zeigt in der von den politischen Gegnern und deren Mainstream-Medien aufgeheizten und aufgehetzten Stimmung gegen den FPÖ-Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl Mut: „So, wie das Angebot jetzt ist, kann man nur Hofer wählen und beten für ihn und für Österreich,“ schrieb der Bischof auf dem Internetportal kath.net.

"Van der Bellen steht auf der falschen Seite"

In allen heiklen und gefährlichen Fragen, vom Lebensschutz über die Gottesfrage bis Genderet stehe Alexander Van der Bellen auf der falschen Seite. Unwillkürlich denke er da an das biblische Wort: „Sie lieben die Finsternis mehr als das Licht“. Was man von Hofer höre, sei hingegen „vernünftig und in Ordnung“, so Laun. In seinem Beitrag mit dem Titel „Wie gehirngewaschen sind Christen?“ spricht sich der Salzburger Weihbischof daher klar für die Wahl von Norbert Hofer zum Bundespräsidenten aus. Sprachlos stehe er jeder Werbung für Van der Bellen gegenüber, die einerseits zeigt, wie wenig kritisch Menschen denken oder nicht denken würden, und andererseits, „wie gleichgültig auch vielen Katholiken ihr Glaube ist!“

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.