Glawischnig geht lieber golfen als Van der Bellen zu unterstützen

Golfen bei strahlendem Sonnensein kann durchaus ein schönes Erlebnis sein. Das dachte sich Grün-Chefin Eva Glawischnig wohl auch. Ein Foto, das Unzensuriert.at zugespielt wurde, zeigt die grüne Frontfrau in gemütlicher Runde beim Tag des Golfs im Schloß Schönborn. Ob sie sich die Startgebühr von 350 Euro mit anderen Spielern teilte, ist nicht bekannt.

Das Foto erklärt vielleicht allerdings, warum man Glawischnig im Zuge des Bundespräsidentschaftswahlkampfs und auch sonst auf der politischen Bühne und in Medien kaum wahrgenommen hat. Ihr grünes Engagement dürfte sie von der Politik auf den Rasen verlagert haben. Da Alexander Van der Bellen höchstwahrscheinlich ohnehin nicht Bundespräsident werden wird, hat er nun einen weitere Option, wem er die Schuld für das Versagen in die Schuhe schieben kann. Darüber können sich die beiden dann in aller Ruhe bei einer Runde Golf unterhalten…

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link