Der evangelische Ratsvorsitzende Bedford-Strohm will einen flächendeckenden Islamunterricht anstatt christlicher Religion.

Foto: Bild: Doncsecz / wikimedia (public domain)
Evangelischer Geistlicher fordert flächendeckenden Islamunterricht in Deutschland

Dass der Islam in Deutschland auf eine breite Willkommenskultur stößt, ist eigentlich nichts Neues. Nun fordert aber sogar ein evangelischer Geistlicher dazu auf, Muslimen einen „flächendeckenden Islamunterricht“ in deutschen Schulen zukommen zu lassen. Damit möchte er verhindern, dass Jugendliche radikalisiert werden.

Fundamentalistische Organisation

Die Verantwortung für den Unterricht möchte er allerdings ausgerechnet den islamischen Verbänden geben, die bereits in der Vergangenheit für radikale Ansichten bekannt wurden. Der evangelische Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm setzt sich neuerdings also sogar für einen flächendeckenden Islamunterricht an Schulen ein, wo eventuell sogar nur wenige Muslime sind.

Die Verantwortung will er den Verbänden selber geben, die nicht selten der türkischen Religionsbehörde unterstellt sind oder selbst immer wieder radikale Ausrichtungen durchblicken lassen. Viele der muslimischen Verbände sind auch im türkischen Dachverband Ditib organisiert, der offen fundamentalistisch agiert.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link