SPÖ-Bezirksparteisekretär entgleist völlig: Wähler von Hofer sind "Nazis, Faschisten, Idioten"

FPÖ-Wähler werden als "Faschisten" oder "Idioten" dargestellt. Der Wiener Neustädter Bürgermeister-Stellvertreter Stadtrat Michael Schnedlitz (FPÖ) fordert Konsequenzen. Foto: FPÖ
FPÖ-Wähler werden als "Faschisten" oder "Idioten" dargestellt. Der Wiener Neustädter Bürgermeister-Stellvertreter Stadtrat Michael Schnedlitz (FPÖ) fordert Konsequenzen.
Foto: FPÖ

Die SPÖ-Funktionäre können es nicht fassen, dass die Hälfte der Österreicher bei der Bundespräsidentenwahl am 22. Mai, dem freiheitlichen Kandidaten Norbert Hofer ihre Stimme gegeben haben und dass ihr eigener Kandidat, Rudolf Hundstorfer, schon beim ersten Wahlgang mit nur elf Prozent völlig unterging. Der Frust sitzt offenbar so tief, dass der Wiener Neustädter SPÖ-Bezirksparteisekretär Reinhard Kadlec auch eine Woche nach dem Wahlsonntag alle Hofer-Wähler pauschal als "Idioten, Faschisten und Nazis" beschimpfte.

Menasse: "Hofer ist ein Nazi"

Pseudo-Intellektuelle und rote Bonzen, die den Machtverlust offenbar mehr fürchten als der Teufel das Weihwasser, tun alles, um Österreich als Naziland darzustellen, wenn die "blaue Gefahr" droht. Facebook bot dem Wiener Neustädter SPÖ-Mann Reinhard Kadlec dafür eine geeignete Bühne. Dort teilte er einen Beitrag, der aus einem Kurier-Interview mit dem Schriftsteller Robert Menasse stammt. Menasse antwortete auf die Feststellung des Journalisten, dass der Star-Autor Thomas Glavinic großen Zuspruch bekam, als er auf Facebook warnte, FP-Wähler als "Nazis" zu bezeichnen, folgendermaßen:

Mich langweilt diese Debatte. Ich frage Sie, was es für einen Unterschied macht, ob einer, der Nazis wählt, ein Nazi ist oder nicht. Hofer ist einer. Punkt. (KURIER.at distanziert sich von dieser Aussage, Anm. d. Red.) Man ist nicht in einer deutschnationalen Verbindung und man trägt keine Kornblume im Knopfloch und man trägt keine weißen Stutzen zur Tracht, wenn man kein Nazi ist. Denn wenn man das alles tut und wirklich kein Nazi ist, dann ist man ein Vollidiot. Also gut, Hofer ist kein Vollidiot. Sagen wir, er bekommt eine Million Stimmen. Wie nennen wir diese Stimmen? Wir nennen sie Stimmen für einen Nazi. Und ob die Wähler, die diese Stimmen abgegeben haben, sich selbst als Nazis bezeichnen oder als Patrioten oder als Volk oder als sonst irgendetwas, ist doch völlig unerheblich!

Dabei glaube ich sogar, dass die meisten keine Nazis sind. Ehrlich nicht! Sie sind Faschisten. Schlimm genug. Oder Idioten. Ebenfalls schlimm genug...

Kadlec: FPÖ-Wähler verstehen Text nicht

Dieser Teil des Interviews wurde auf Facebook - mit Ausnahme der Kurier-Distanzierung - veröffentlicht und siehe da, von SPÖ-Sekretär Kadlec fröhlich geteilt. Sein Kommentar dazu:

Da sag ich jetzt nichts dazu! Der Text spricht für sich selbst. Das Traurige dabei ist aber das Jene für die er in erster Linie gedacht ist Ihn in Wahrheit gar nicht verstehen!!! Okay jetzt hab ich doch was dazu gesagt!!!

Der eifrige Facebook-Nutzer Kadlec teilte und kommentierte auch ein Posting von Elisabeth T. Spira (ORF-Alltagsgeschichten), die von sich gab:

Österreich war schon immer ein Nazi-Land, da kann man nichts verschönern.

Herrn Kadlec, immerhin ein Parteifunktionär, der das österreichische Volk vertreten sollte, fiel dazu nur das ein:

Was wiegt des hots !!

Rechtliche Schritte

"Während alle daran arbeiten, diverse Gräben im Land zuzuschütten, zeigt die SPÖ, wer wirklich das Land spaltet!", so der Wiener Neustädter Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz (FPÖ) verärgert. Schnedlitz prüft auch rechtliche Schritte gegen Kadlec. "Ich fordere die gesamte SPÖ auf, sich bei rund 50 % der Wiener Neustädter, die Hofer wählten, und auch bei Norbert Hofer persönlich zu entschuldigen!"

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.