SPÖ: Schwulenlobbyist wird neuer Bundesratsvorsitzender

Der steirische Bundesrat Mario Lindner kommt beim Staatsakt am 8. Juli zu seinem großen Auftritt. Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Der steirische Bundesrat Mario Lindner kommt beim Staatsakt am 8. Juli zu seinem großen Auftritt.
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)

Der österreichischen Bundespolitik bleibt auch nichts erspart. Mit Christian Kern amtiert ein roter Bundeskanzler, der sich noch nie einer Wahl gestellt hat. Der Grüne Alexander Van der Bellen könnte trotz massiver Unregelmäßigkeiten am 8. Juli 2016 zum Bundespräsidenten vor der Bundesversammlung angelobt werden. Und diese Bundesversammlung soll SPÖ-Bundesrat Mario Lindner, ein bekennender Schwulenlobbyist, leiten.

Als solcher outet sich nämlich der obersteirische Bundesrat in einem Interview mit dem Kurier vom Sonntag, der ab dem 1. Juli 2016 für ein halbes Jahr die Länderkammer des österreichischen Parlaments leiten soll. In diese Funktion fällt auch der Vorsitz in der Bundesversammlung.

Lindner: Conchita Wurst -Fan ohne festen Lebenspartner

Dem Kurier verriet er, dass er bereits mit dem Büro des designierten Bundespräsidenten intensive Kontakte zur Angelobung pflege. Gleichzeitig verrät er sein Engagement für Homosexuelle:

Für den letzten Landler-Kirtag in Liezen hat er Conchita Wurst als Stargast gewonnen, bei der Regenbogen-Parade in Wien wird Lindner als Redner auftreten. Er selbst hat zwar noch keinen Lebenspartner gefunden, er wünscht sich aber, dass Ehe und Adoptionsrecht für alle gleich werden.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.