Deutscher Finanzminister Schäuble: Ohne Migranten verfällt Europa wieder in Inzucht

Laut deutschem Finanzminister verfällt Europa ohne Zuwanderung wieder in "Inzucht und Abschottung" Foto:  Metropolico.org / flickr (CC BY-SA 2.0)
Laut deutschem Finanzminister verfällt Europa ohne Zuwanderung wieder in "Inzucht und Abschottung"
Foto: Metropolico.org / flickr (CC BY-SA 2.0)
9. Juni 2016 - 13:33

Eine unglaubliche Verbalentgleisung leistete sich der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble gegenüber der linken Wochenzeitung Die Zeit. In dem Interview plädiert der Finanzminister für einen ungeregelten Zuzug von Migranten nach Europa, andernfalls würden die Völker auf dem Kontinent wieder in "Inzucht" und "Abschottung" zurückfallen. Zudem würden Muslime gerade in Deutschland zu Offenheit beitragen.

Europäer durch "Inzucht degeneriert"

Generell warnt der deutsche Politiker vor den immer größer werdenden Hürden für Migranten, um nach Europa zu gelangen. Gerade die Abschottung würde den Kontinent "kaputt machen" und die Europäer in "Inzucht degenerieren lassen". Daher forderte Schäuble gegenüber der Zeitung indirekt eine "Auffrischung" der Europäer durch massenhafte Einwanderung aus Nah Ost und Afrika. Zudem spricht sich Schäuble für noch mehr finanzielle Unterstützung durch Europa aus. Im Wortlaut: "Eines ist doch klar für die Zukunft: Wir werden mehr im Irak investieren müssen, in Syrien und in Libyen, und dann werden wir in der Subsahara mehr für deren Entwicklung bezahlen müssen."

Muslime enorme Bereicherung für Deutschland

Aber auch für die Muslime in Europa findet der deutsche Finanzminister nur lobende Worte. So würden diese gerade in Deutschland zu "Offenheit und Vielfalt" beitragen. Als Beispiel nennt er hier nicht etwa die Kölner-Silvesternacht, sondern die dritte Generation an Türken in Deutschland und hier besonders die Frauen. In ihnen sieht er ein enormes "innovatorisches Potential". Dass gerade junge Muslime der zweiten und dritten Generation ihre neuen Heimatländer ablehnen und stark zu radikalislamischen Tendenzen neigen, belegen hingegen zahlreiche Studien.

Zu guter Letzt lassen sich die Intentionen der europäischen Eliten hinter den Aussagen Schäubles leicht erkennen. Am Ende sprach er von einer notwendigen "maßvollen Revolution, einem grundlegenden Wandel ohne Übertreibung" in Europa. Dies soll aller Voraussicht nach durch die massenhafte Einwanderung fremder Menschen in den Kontinent vorangetrieben werden.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.