Der Goldpreis könnte wegen einem möglichen “BREXIT” und der US-Zinspolitik neue Höhen erreichen.

Foto: Bild: Swiss Banker / Wikimedia (PD)
Goldpreis steigt wegen möglichem BREXIT deutlich an

Edelmetalle liegen bei den Anlegern weiter im Trend. Vor allem bei Gold spürt man die stark gestiegene Nachfrage. Ursache sind Anlegerreaktionen auf den möglichen EU-Austritt Großbritanniens, unter Eurokraten als „BREXIT“ tituliert. Die Feinunze Gold notierte am Montag, dem 13. Juni 2016 bereits bei 1.283 US-Dollar. Dies ist der höchste Preisstand seit Anfang Mai.

Zinspolitik der US-Notenbank als große Unbekannte

Allein in den letzten beiden Wochen legte der Goldpreis pro Feinunze um 70 US-Dollar zu. Analysten rechnen mit einer weiteren Bewegung nach oben, also mit einem Anstieg auf über 1.300 Dollar in den nächsten beiden Wochen.

Neben den BREXIT-Sorgen führt vor allem die völlig offene Zinspolitik der US-Notenbank Fed zu einem Anziehen der Preise bei den Edelmetallen. Aktuell warten sowohl Anleger als auch Experten auf die für kommenden Donnerstag anberaumte Pressekonferenz von Fed-Chefin Janet Yellen. Yellen soll dann die weitere Strategie der US-Notenbank für die zukünftige Zinspolitik öffentlich machen. Bis vor wenigen Wochen gingen Anleger noch von einer moderaten Zinserhöhung aus, durch flaue Prognosen betreffend Weltwirtschaft ist die Entscheidung wieder völlig offen. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link