Die griechische Siegesgöttin Nike haben sich die Damen der Wiener Studentinnenverbindung zum Vorbild genommen.

Foto: Bild: privat / zVg
Mädelschaft Nike im Aufschwung: Harte Zeiten erfordern mutige Frauen

Jeder achte Asylwerber wurde im Jahr 2015 straffällig. Insgesamt ergibt das eine Zahl von 15.000 Anzeigen gegen Einwanderer, mit denen die Österreicher täglich konfrontiert sind. Einen besonderen Anstieg gab es dabei vor allem bei den Sexualdelikten gegen junge Frauen und Mädchen. Laufend wird seit einigen Monaten von Vergewaltigungen durch junge, angebliche „Flüchtlinge“ berichtet. Während die Polizei dem weiblichen Teil der Bevölkerung rät, nachts nicht mehr alleine außer Haus zu gehen, wollen einige Frauen diesen Wandel in der Gesellschaft nicht auf sich sitzen lassen. Die Wiener akademische Mädelschaft Nike hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Frauen zu  einer selbstbewussten Gegenwehr zu erziehen. In Worten und Taten.

Erfolgreiche mentale Stärkung

Praterstern, Westbahnhof oder die gesamte U-Bahnlinie 6 sind Tummelplatz für potentielle Kriminelle, auch wenn das novellierte Suchtmittelgesetz die Drogenhändler seit zwei Wochen in die Seitengassen verdrängt hat. Neben dem Drogenhandel ist die Hemmschwelle dort auch für diverse Übergriffe auf Frauen massiv gesunken. Wo sich die Wienerinnen bisher wenig Gedanken machen mussten, verschärfen sich die sozialen Probleme immer öfter. Der Exekutive sind weitläufig die Hände gebunden, und die Politik übt sich in Konsensrhetorik auf Kosten der eigenen Bevölkerung.

Interessentinnen von 14 bis 80

Dort wo die Regierung nicht handelt, greift jedoch eine junge Gruppe von Frauen ein. In einem achtstündigen Selbstverteidigungskurs mit dem professionellen Trainer Egon Winter vom Goshindo Women Defence Kampfsportverein bot die Studentinnenverbindung eine kostenlose Ausbildung für jung und alt an. Mit einem regelrechten Ansturm konfrontiert, nahmen sowohl 14-jährige als auch 80-jährige an den Abenden mit dem ehemaligen Polizisten teil.

Gegenwehr in allen Bereichen

Was die Mädelschaft regulär wöchentlich mit ihren Mitgliedern übt, nämlich mentale Stärke zu vermitteln, schärfte auch Trainer Winter eingangs nocheinmal speziell ein. Nicht nur Pfefferspray und Taschenalarm können im Notfall helfen, sondern noch viel mehr ein wachsamer Blick, Ausschau nach der nächsten Telefonzelle oder aber auch eine gute körperliche Kondition. Neben diversen Schlag- und Tritt-Techniken wurde den mehr als 40 Teilnehmerinnen auch in einer gestellten „Echt-Situation“ die Möglichkeit gegeben, das Gelernte anzuwenden.

Auch Wochen nach der ersten Kurseinheit stellten die Veranstalterinnen nun zu ihrem Bedauern fest, dass sich weder die politische noch die soziale Lage im Land geändert hat. Die Notwendigkeit, sich selber zu helfen, ist weiter gegeben. Neben der körperlichen Gegenwehr bietet die Mädelschaft Nike aber auch rhetorische und intellektuelle Gegenwehr. Als eine der momentan am stärksten wachsenden Damenverbindung freut sie sich auch zukünftig über mutige Frauen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link