Reisewarnungen für Paris: Frauen von Ausländerbande brutal zusammengeschlagen

Aufgrund der hohen Ausländer-Kriminalität gelten Teile von Paris in den USA bereits als "No-Go-Areas"..  Foto: YouTube / today's news Screenshot
Aufgrund der hohen Ausländer-Kriminalität gelten Teile von Paris in den USA bereits als "No-Go-Areas"..
Foto: YouTube / today's news Screenshot
28. Juni 2016 - 12:14

Mehr zum Thema

In Paris übernehmen Ausländer-Banden zunehmend Kontrolle über ganze Stadtgebiete. Kürzlich wurden dramatische Szene vor einer Pariser U-Bahn Station von Überwachungskameras gefilmt. Zwei Frauen wurden an einem beliebten Touristenort Opfer dutzender Migranten, die sich auf sie stürtzten und sie brutal verprügelten. Von der Polizei fehlte - trotz großer Sicherheitsversprechen der sozialistischen Regierung - jede Spur.

Migranten-Mob fällt über wehrlose Frauen her

Die jungen Frauen gingen ihn Begleitung ihrer Freunde von einem jährlich stattfindenden Musikfest im Stadtzentrum von Paris nahe der Kathedrale Notre-Dame in Richtung U-Bahn-Station "Châtelet". Dort hatten sich aber bereits hunderte Migranten zu einer Bandenfehde eingefunden. Die Frauen grieten in die Szenerie und wurden sofort attackiert. Zunächst wurden sie "angetanzt", dann verprügelt und schließlich auf dem Boden liegend auch noch getreten. In dem Video ist zu hören, wie eine der Frauen um ihr Leben schreit. Ein beherzter Freund konnte die jungen Frauen schließlich vor dem schlimmsten bewahren.

Polizei will nichts mitbekommen haben

Trotz der enormen Polizeipräsenz in ganz Frankreich aufgrund der EM und zahlreicher Terrorakte, will die Polizeistation ganz in der Nähe des Vorfalls nichts von den Banden-Angriffen mitbekommen haben. Sie forderte lediglich potentielle Opfer auf, sich zu melden.

In Paris kommt es immer wieder zu wahllosen Übergriffen auf Frauen und Touristen durch gewaltätige Migranten. Wie unzensuriert.at bereits berichtete, kleiden sich Pariser Frauen zunehmend keusch, um möglichst nicht sexuell belästigt zu werden. Amerikanische Medien stuften bereits einige Viertel der französischen Hauptstadt als "No-Go-Areas" ein.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.