Neue Partei in Tschechien gegen Islamisierung Europas

 Viele Tschechen wollen nicht muselmanisch dominiert werden, wie dies in anderen europäischen Staaten schon Realität ist. Foto: Wikimedia / Julian Nitzsche / CC-BY-SA 3.0
Viele Tschechen wollen nicht muselmanisch dominiert werden, wie dies in anderen europäischen Staaten schon Realität ist.
Foto: Wikimedia / Julian Nitzsche / CC-BY-SA 3.0
28. Juni 2016 - 13:56

Mehr zum Thema

Die Wissenschaft der Soziologie beschäftigt sich mit der empirischen und theoretischen Erforschung des menschlichen Sozialverhaltens und deswegen ist es durchaus interessant, wenn sich ein Soziologe wie Petr Hampl politisch betätigt.

Tschechien noch ein Bollwerk

Dr. Hampl dürfte daher aus wissenschaftlichen Gründen wissen, was eine weitere mohammedanische Einwanderung nach Europa für die angestammte Bevölkerung bedeuten würde. Und obwohl die Tschechische Republik sich bisher als mutiges Bollwerk gegen muselmanische Einwanderungstendenzen erwiesen hat, scheint er diesem Frieden nicht zu trauen, zumal Tschechien ja ebenfalls Mitglied der Europäischen Union ist, die jeden Mitgliedsstaat mit islamischen Neu-Bürgern beglücken möchte.

APC - "Alternative für Tschechien"

So ist es verständlich, dass sich auch in unserem nördlichen Nachbarland kritische Geister zusammenfanden und sich parteimäßig organisierten. Die „Alternative für Tschechien“ (Alternativa pro Česko, APC)  wird sich dafür einsetzen, dass der ins Chaos führende „Multikulturalismus“ sowie die teilweise gewalttätige „Islamisierung Europas“ endlich gestoppt werden und die EU sich wieder von einem zentralistischen Superstaat in eine europäische Staatengemeinschaft zurückverwandelt.

Auch Czexit eine Option

Falls freilich dieser Weg nicht gelänge, gäbe es für Tschechien nur die Möglichkeit eines „Czexit“, womit nichts anderes als der Austritt des Landes aus der EU gemeint ist.  

Positive Reaktionen auf die Gründung der APC

Der ehemalige Leiter der politischen Abteilung im Präsidialkabinett, Ladislav Jakl, äußerte sich in einer Videobotschaft bemerkenswert positiv zur kürzlich erfolgten Gründungsversammlung der APC mit ihrem neuen Parteivorsitzenden Hampl und sprach dabei wohl auch im Namen seines Ex-Chefs, des EU-kritischen, ehemaligen tschechischen Präsidenten Václav Klaus, der kürzlich am AfD-Parteitag in Stuttgart eine Gastrede hielt und sich dort als Anhänger der "Alternative für Deutschland" bezeichnet hatte und diese als wichtig und vorbildlich für sein Land sieht.

Auftakt für "Alternative für Europa"?

Diese Vorbildwirkung dürfte nun grenzüberschreitend gewesen sein, was die Gründung der APC bewies und nur zeigt, dass es viele Menschen in Europa gibt, die sich gemeinsam dem Diktat aus Brüssel nicht mehr beugen wollen. Möglichweise ist das bereits der Auftakt für eine "Alternative für Europa"!

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.