Der Team Stronach-Gründer spendete für die SPÖ: Muss man sich um das Gedächtnis von Frank Stronach Sorgen machen?

Foto: Bild: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
Frank Stronach spendet SPÖ-Ebreichsdorf 10.000 Euro – und kann sich an nichts erinnern

Was soll man davon halten, wenn der Parteigründer und Namenspatron der Parlamentspartei „Team Stronach“ einer anderen Partei eine Spende zukommen lässt? Umso mehr, als sich der Mäzen an nichts erinnern will.

„Magna Racino“ – Stronachs feudales Pferdesportzentrum

Ebreichsdorf liegt im südlichen Niederösterreich. Neben dem Schloss Ebreichsdorf ist das Magna Racino, das 2003 auf die grüne Wiese gepflanzte Pferdesportzentrum von Frank Stronach, die Hauptattraktion der Stadtgemeinde. Auch wenn hier auch nicht annähernd der Betrieb herrscht, wie es Jahrzehnte davor in der Wiener Freudenau der Fall gewesen war, als der ab 2004 nach Ebreichsdorf übersiedelte ehemalige Wiener Galopprennverein noch dort ansässig war. 2015 ist in der 10.000 Einwohner-Gemeinde Ebreichsdorf die SPÖ als stimmenstärkste Partei aus den Gemeinderatswahlen hervorgegangen und stellt auch den Bürgermeister.

Stronach setzt aufs richtige Pferd

Parteien müssen Zuwendungen von Unterstützern in ihrem Rechenschaftsbericht ab einer Summe von 3.500 Euro mit Namen und Adresse deklarieren. Wie der Kurier berichtet, scheint dort im Jahr 2014 Frank Stronach mit einer Parteispende von 10.000 Euro für die SPÖ Ebreichsdorf auf. Im Folgejahr hat dann die SPÖ die Bürgerliste als stimmenstärkste Fraktion der Stadtgemeinde abgelöst. Die Siegwette des Pferderennfreundes dürfte damit aufgegangen sein

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Man kennt es aus parlamentarischen Untersuchungsausschüssen und diversen Gerichtsverhandlungen. Wird es für sie peinlich, können sich Politiker und Spitzenmanager plötzlich an nichts mehr erinnern. Um einen gleichartigen Gedächtnisverlust dürfte es sich nun auch bei Frank Stronach handeln, denn wie sein Anwalt Michael Krüger beteuert, könne sich sein Mandant nicht daran erinnern, 2014 eine Wahlspende an die SPÖ geleistet zu haben. Nur zu dumm, dass die SPÖ laut Kurier eine diesbezügliche Wahlspende bestätigt.

An sich ist es ja nichts Verwerfliches, der Partei seines Vertrauens eine Unterstützung zukommen zu lassen. Im Fall von Ebreichsdorf und Frank Stronach samt zugehörigem Gedächtnisverlust mutet es allerdings zumindest sonderbar an.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link