Mindestens 36 Tote bei Terroranschlag auf Flughafen in Istanbul | Unzensuriert.at

Mindestens 36 Tote bei Terroranschlag auf Flughafen in Istanbul

Vermutlich IS-Terroristen verübten einen Terroranschlag auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul. Foto: Bulent KAVAKKORU / flickr (CC BY-SA 2.0)
Vermutlich IS-Terroristen verübten einen Terroranschlag auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul.
Foto: Bulent KAVAKKORU / flickr (CC BY-SA 2.0)
29. Juni 2016 - 9:38

Mehr zum Thema

Bei einem verheerenden Terroranschlag auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul, sind mindestens 36 Menschen gestorben und mehr als 150 zum Teil schwer Verletzt worden. Drei Selbstmordattentäter schossen vor dem internationalen Terminal, einer U-Bahn-Station und einem Parkhaus um sich und sprengten sich schließlich in die Luft. Hinter dem Anschlag dürfte der Islamische Staat stecken (IS/Daesh).

Selbes Muster wie in Paris und Brüssel

Zunächst war unklar, wieviel Attentäter überhaupt auf dem Flughafengelände unterwegs waren. Kurzzeitig war sogar von sieben Personen die Rede, was sich aber bisher nicht bestätigte. Die türkische Polizei dürfte Schlimmeres verhindert haben. Wie Überwachungsvideos zeigen, wurde einer der Attentäter im Flughafen niedergestreckt bevor er sich in einer Menschenmenge in die Luft sprengen konnte. Dennoch schaffte es der Terrorist die Bombe zu zünden.

Das Muster des Anschlages gleicht jenem der Anschläge in Brüssel und Paris. Zunächst wird mit automatischen Maschinengewehren in die Menge geschossen und anschließend werden die Sprengstoffwesten gezündet, um möglichst großen Schaden anzurichten. Auch der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim vermutet bereits den IS hinter dem Anschlag.

Enorme Verwüstung im Flughafen

Augenzeugen berichteten von der Kaltblütigkeit der Attentäter. Diese hätten jeden der ihnen in die Quere kam wahllos erschossen. Nach den Detonationen lagen Leichteile verstreut vor dem Eingangsterminal des Flughafens, überall war Blut zu sehen. Über die Nationalitäten der Opfer ist bisher noch nichts bekannt, es ist jedoch mit zahlreichen ausländischen Opfern zu rechnen.

Es war dies der dritte schwere Terroranschlag in Istanbul in den vergangenen Monaten. Im März sprengte sich ebenfalls in Istanbul ein IS-Attentäter in der Einkaufsstraße Istiklal in die Luft und riss dabei vier Menschen in den Tod.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.