In türkischer Sprache wirbt der deutschesAutohersteller Mercedes Benz mitten in Köln.

Foto: Bild: privat / zVg
Mercedes Benz wirbt ausgerechnet in Köln auf Türkisch

Mitten im deutschen Köln, wo sich vor wenigen Monaten arabische Zuwanderer auf der Domplatte tummelten und junge Frauen in Massenübergriffen sexuelle belästigten, wirbt nun der Autohersteller Mercedes Benz in türkischer Sprache. Eine aufmerksame Leserin ließ uns Fotos der Werbetafeln mitten im Kölner Stadtgebiet zukommen. Sie konfrontierte das Unternehmen auch auf Facebook mit ihrer Kritik. Dort rechtfertigte man sich allerdings ungeniert damit, die ausländischen Zielgruppen im Land ansprechen zu wollen.

Türkische Werbung in Deutschland

Auf zahlreichen größeren Plakatflächen prangt seit einigen Wochen an bestimmten Orten in Köln eine Werbung von Mercedes Benz, in der die Luxusautos des deutschen Herstellers beworben werden. Da Köln zwar eine stark von Ausländern geprägte Stadt ist, aber dennoch zu Deutschland zählt, würde man eine Werbung in deutscher Sprache vermuten. In jener Stadt ist sie allerdings bereits auf die Zielgruppe, welche anscheinend nicht gewillt ist, die Landessprache zu lernen, zugeschnitten und auf Türkisch verfasst. Der Konzert nahm dazu folgendermaßen Stellung:

Selbstverständlich sind uns unsere deutschen Kunden außerordentlich wichtig. Jedoch haben wir in Köln eine große türkische Gemeinschaft die der Marke Mercedes-Benz sehr zugewandt ist. Genau für diese Kundengruppe wird diese Werbung geschaltet. Die Werbung wird ausschließlich in und um die Keupstrasse in Köln geschaltet – hier befinden sich fast ausschließlich türkische Restaurants und Gewerbetreibende. Viele Grüße, Dein Mercedes-Benz Social Media Team

Erstaunt reagierte auch eine Anrainerin und stellte das Unternehmen zur Rede, ob sie sich verlesen habe oder die Werbung für die Türkei gedacht gewesen sei. Doch selbstsicher gab Mercedes Benz an, sich einer wachsenden Beliebtheit bei Zuwanderern zu erfreuen und darum in deren Landessprache zu werben. Nicht zu Unrecht fragten sich daraufhin weitere erboste Leser, woher ausgerechnet das Geld für derartige Luxuswägen stammen würde, während der Bevölkerung von traumatisierten und mittellosen Menschen erzählt wird.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link