Auch in Schweden ist die Diskussion über einen Abschied von der EU voll im Gang.

Foto: Bild: Maik Meid / flickr (CC BY-SA 2.0)
Schwedendemokraten und Kommunisten fordern SVEXIT-Referendum

Nachdem die Bürger Großbritanniens klar für einen Austritt aus der Europäischen Union (EU) gestimmt haben, löst dies jetzt eine Welle an Austrittsforderungen aus. 

Patrioten und Kommunisten wollen eigenes Referendum

Auch in Schweden werden die Forderungen nach einem Austritt immer lauter. Nicht zuletzt, da Großbritannien für das kleine Schweden einer der wichtigste Handelspartner ist. Gefordert wird ein eigenes EU-Referendum über einen SVEXIT vom patriotischen wie auch vom kommunistischen Lager.

Der schwedische Premierminister Stefan Löfven hält jedoch an der Union fest. Der Widerstand gegen die EU in Schweden wächst dennoch weiter. Am 27. Juni versammelten sich sogar schwedenweit Mitglieder und Sympathisanten der Kommunistischen Partei, um sich für ein Referendum über einen EU-Austritt einzusetzen. Der Protest ist an die Arbeiter gerichtet, die sich aus der "Geißel der EU" befreien sollen.

Jens Halldin von der kommunistischen Partei gibt sich kämpferisch gegen die "Eliten" Schwedens: „Im Gegensatz zu Großbritannien ist sich die schwedische Elite in der Unterstützung der EU eins. Sie werden alles tun, um die Schweden mundtot zu machen und ihre Interessen durchzusetzen.“

Einer Meinung sind die Kommunisten in Sachen EU mit der patriotischen Partei der Schwedendemokraten. Deren Vorsitzender Jimmie Akesson sieht im Brexit eine Chance für sein Schweden: „Die britischen Bürger haben gezeigt, dass eine EU-Mitgliedschaft neu überdacht werden kann. Die derzeitige Entwicklung in Großbritannien ist etwas, was wir uns auch für Schweden wünschen.“

Schwedendemokraten am Weg zur stärksten Partei

Fakt ist, dass sich die Schweden durch den EU-Austritt Großbritanniens neu orientieren müssen. Dies könnte durch eine ationale Loslösung geschehen, immerhin werden die patriotischen Schwedendemokraten immer stärker. Hatten diese bei der letzten Wahl 2014 rund 13 Prozent, so liegen sie bei aktuellen Umfragen schon über der 20-Prozent-Marke. Damit könnten die EU-Gegner bald zur stärksten Partei Schwedens aufsteigen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link