Mit einem Messer attackierte der ehemalige Flüchtlingsheim-Bewohner nunmehrige Bewohner.

Foto: Bild: Thomas Widhalm / flickr (CC BY-SA 2.0)
16-jähriger Flüchtling sticht auf sechs Menschen ein: Justiz lässt ihn laufen

Auf sechs seiner ehemaligen Mitbewohner stach am Sonntag ein junger Asylwerber nahe Berlin mit einem Messer ein. Ausgelöst wurde die Auseinandersetzung durch einen Streit. Zuerst schlug der 16-jährige mit einem Sessel eine Fensterscheibe des Heims ein, um sodann seinen Kontrahenten auf den Hof des Gebäudes zu folgen. Dort stach er mit einem Messer mehrere Male heftig auf die Gruppe ein.

Nach Anzeige wieder auf freiem Fuß

Der Grund für den Streit zwischen den jungen, männlichen Flüchtlingen in Oberschöneweide ist bisher noch nicht bekannt. Tatsache ist allerdings, dass der mutmaßliche Täter auf eine kleinere Gruppe von derzeitigen Heimbewohnern einstach. Fünf von ihnen mussten mit teils schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, wie das offizielle Hauptstadtportal Berlin.de berichtet.

Die Polizei nahm den Mann vorerst fest, ließ ihn jedoch nach einer Anzeige wegen schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung wieder laufen. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link