Völlig verrückt: Nach dem Aufruf „Bumst für Dänemark“ erlebt das Land einen noch selten da gewesenen Babyboom.

Foto: Bild: mulan / flickr / gemeinfrei
„Bumst für Dänemark“-Kampagne zeigt Wirkung: Land erlebt regelrechten Babyboom

Wer hätte das gedacht? Als unzensuriert.at im Oktober 2015 über die ungewöhnliche, aber originelle Kampagne des dänischen Fernsehsenders DR "Knald for Danmark" ("Bumst für Dänemark") berichtete, haben viele Leser den Artikel mit Augenzwinkern zur Kenntnis genommen und ihn vielleicht noch amüsant gefunden. Jetzt aber kommt die Erfolgsmeldung, dass Dänemark einen regelrechten Babyboom erlebt. Offenbar hat der Aufruf gefruchtet und die Paare haben sich im Bett mehr ins Zeug gelegt.

Marke von 60.000 Geburten knacken

Laut APA sollen nach Schätzungen in den Sommermonaten bis Ende August 16.200 Babys zur Welt kommen. Das wären 1.200 mehr als im vergangenen Sommer. Zum ersten Mal seit Jahren könnte 2016 demnach die Marke von 60.000 Geburten geknackt werden. "Ich habe in meiner Zeit als Hebamme noch nie einen vergleichbaren Boom erlebt", sagte die dortige Chef-Hebamme Ann Fogsgaard, die ihren Beruf seit mehr als drei Jahrzehnten ausübt, der Zeitung Politiken. Und weiter:

Es ist normal, dass es im Sommer mehr Geburten gibt als im Winter, aber ein so großer Anstieg ist völlig verrückt.

Reisebüro warb mit dem Slogan "Tu´s für Dänemark"

Ob diese Entwicklung tatsächlich auf den Aufruf im Fernsehen, dass in Dänemark mehr gebumst werden sollte, zurückzuführen ist, kann freilich schwer bewiesen werden. Zu mehr Fruchtbarkeit hat ursprünglich das Reisebüro Spies angeregt. In einer Reklame für das Unternehmen wurden die Dänen aufgefordert, einen romantischen Urlaub zu buchen. Gezeigt wurde in der Werbung, wie Großmütter ihre Kinder auf eine entspannte Reise schicken. Der Spot sorgte für Belustigung – er sprach jedoch real existierende Probleme auf eine humorvolle Art und Weise an. Denn kaum ein Land in Europa kämpft derzeit nicht mit einer immer niedriger werdenden Geburtenrate.

Während der Vorreiter der Kampagne, das Reisebüro, noch auf den Slogan "Tu´s für Dänemark" setzte, wandte sich das Fernsehen dann gleich mit der direkten Aufforderung an seine Seher: "Bumst für Dänemark". Hält der Babyboom an, könnte dies die Grundlage für das langfristige Bestehen des Wohlfahrtsstaates Dänemark sein.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link