Für 900 syrische Zuwanderer klickten im vergangenen Jahr in England und Wales die Handschellen.

Foto: Bild: Fritz Jörn / wikimedia (CC BY-SA 3.0 DE)
900 Syrer in nur einem Jahr festgenommen: England forciert Abschiebungen

Während der Bevölkerung in Österreich und Deutschland die unüberschaubare Zuwanderung noch immer als „Chance“ verkauft wird, zeigt ein Polizeibericht aus England und Wales die traurige Tatsache. Dort wurden innerhalb eines Jahres 900 Syrer festgenommen – nicht wenige davon wegen sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung von Minderjährigen.

Briten reagieren auf steigende Migranten-Kriminalität

Offizielle Studien belegen zwar, dass bisher mehr als 1.000 syrische Migranten abgeschoben wurden, bis zum Jahr 2020 will die britische Regierung die Zahl aber vervielfachen und etwa 20.000 Einwanderer außer Landes schaffen. Nicht zuletzt, weil die Kriminalitätsstatistik enorm gestiegen ist, erkennen die politisch Verantwortlichen nun einen Handlungsbedarf.

Asylwerber aus Syrien waren laut dem Bericht im englischen Express jedoch nur die sechstgrößte Gruppe an Migranten im Vereinigten Königreich. Dennoch wurden 900 Personen allein im vergangenen Jahr wegen gravierender Verbrechen festgenommen. In dieser Statistik werden auch die schockierenden Übergriffe auf zwei 14-jährige Mädchen nur wenige hundert Meter neben dem belebten Newcastle-United-Stadium gelistet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link