Die deutsche Bundesagentur für Arbeit zahlt bereits an 1,5 Millionen Ausländer Hartz-IV-Sozialgelder aus.

Bild: Nicohofmann / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Deutschland: Bereits ein Viertel der Hartz-IV-Sozialgeld-Bezieher sind Ausländer

Die deutsche Sozialhilfe Hartz-IV wird immer mehr zu einem Alimentationswerkzeug für die ungezügelte Einwanderung nach Deutschland. Während mit Stichtag Ende April 2016 die Anzahl der deutschen Hartz-IV-Bezieher um 240.000  auf 4,36 Millionen Personen gesunken ist, schnellt sie bei den Ausländern in die Höhe. So stieg die Zahl der ausländischen Hartz-IV-Bezieher auf 1,54 Millionen Personen , also um 170.000 Bezieher mehr gegenüber dem Vergleichszeitpunkt im Vorjahr an.

Regelrecher Migranten-Ansturm auf Hartz IV

Auch der Vergleich Inländer/Ausländer in Sachen Hartz-IV macht klar, dass in Deutschland eine fortgesetzte Zuwanderung in den Sozialstaat stattfindet.  Während nämlich unter den deutschen Staatsbürgern lediglich 7,7 Prozent Hartz-IV beziehen, sind es unter den Ausländern immerhin 18 Prozent – eingebürgerte Migranten nicht mitgerechnet.

Türken kassieren am meisten Hartz-IV-Gelder

Unter den ausländischen Hartz-IV-Beziehern führen die Türken die Wertung mit 295.000 Anspruchsberechtigten an, es folgen die Syrer mit 242.000 und die Polen mit 92.000 Beziehern. Prozentuell sind im Jahresschnitt die Hatz-IV-Anspruchsberechtigten unter Personen aus Eritrea um sagenhafte 229 Prozent und unter denen aus Syrien um respektable 195 Prozent angestiegen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link