Mit einer Machete griff ein Islamist zwei Polizistinnen in Belgien an.

Foto: Bild: Matthew Kenwrick / flickr (CC BY-ND 2.0)
Macheten-Angriff unter “Allahu Akbar-Rufen” auf Polizistinnen in Belgien

In Belgien ist es zum wiederholten Male zu einem Terroranschlag gekommen. In der Stadt Charleroi griff ein Islamist unter "Allahu Akbar-Rufen" zwei Polizistinnen mit einer Machete an. Eine Polizistin wurde bei dem Angriff schwer im Gesicht, eine zweite leicht verletzt.

Angriff vor Polizeiwache

Der Angriff ereignete sich am hellichten Tag vor einer Polizeistation in der 200.000 Einwohner-Stadt. Beide Polizistinnen mussten im Spital behandelt werden, der Täter erlag seinen Schussverletzungen ebenfalls in einem Spital. Zur Identität des Angreifers wurde nichts mitgeteilt. Charleroi gilt in Belgien seit geraumer Zeit als Rückzugsort für radikale Muslime. Sowohl Belgiens Ministerpräsident Charles Michel, als auch Innenminister Jan Jambon verurteilten die Tat.

Immer wieder kommt es in Belgien zu islamistischen Anschlägen, zuletzt wurde ein Pfarrer, ähnlich wie in Frankreich, von einem "Flüchtling" niedergestochen. Im März sprengten sich mehrere Islamisten auf dem Brüsseler Flughafen in die Luft und töteten mehr als 30 Menschen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link