Neun Kurzgeschichten mit teils pechschwarzem Humor rund um die mehr oder weniger segensreiche Wirkung von Kräutern.

Foto: Bild: unzensuriert.at
Neuer Kräuter-Krimi: Gegen jeden Prügel-Gatten ist irgendein Kraut gewachsen

Es gibt Allgäu-Krimis, Brenner-Krimis, Kottan-Krimis, Schweden-Krimis, Mittelalter-Krimis – also warum soll es nicht auch Kräuter-Krimis geben? In seinem neuesten Werk erzählt der Salzburger Autor Manfred Baumann mit viel schwarzem Humor, was man mit Kräutern so alles anfangen kann, außer würzen.

Im eigenen Garten wächst oft die beste Medizin

Da wäre etwa die verhärmte Nachbarin, die meist mit langen Ärmeln und Sonnenbrillen einkaufen geht, damit man ihre blauen Flecken nicht sieht. Als sie  – ausnahmsweise, weil der Mann unterwegs ist – der Einladung zum Bibelkreis im Haus daneben folgt, lernt sie eine Handvoll fröhlicher Schnapsdrosseln in den besten Jahren kennen, die eines gemeinsam haben: Sie wurden im Laufe der letzten Jahre alle überraschend Witwen.

Von Goldregen bis Schwarzes Bilsenkraut

Im Laufe der „Bibelrunde“ erklären die Damen dem Neuzugang die Vorzüge von beliebten Gartenpflanzen wie Goldregen, Schlafmohn, Tollkirsche, Gefleckter Schierling, Brechnuss, Herbstzeitlose, Maiglöckchen, Hundspetersilie, Fingerhut, Wolfsmilch, Hyazinthen, Stechapfel, Robinien oder Schwarzes Bilsenkraut.

Kleine Ursache, große Wirkung

Jeder der Ehemänner hatte für Brutalität, Erniedrigung und Misshandlung seiner Frau mit einem eigenen Kräuterprodukt Bekanntschaft gemacht, das ihn alsbald ins Jenseits beförderte – und bei jeder Tat wuchs die Zahl der anwesenden Zeuginnen, die genau beobachtet hatten, wie unerwartet die Verblichenen plötzlich gestürzt, erstickt oder einfach umgefallen waren – meist nach dem Genuss ihrer Lieblingsspeisen.

Lange mussten sie die Neue nicht überreden – und alsbald stand schon fest, welches Kraut gegen ihren Gatten gewachsen sein würde.

Autor Baumann kein Erst-Täter

In jedem der insgesamt neun Krimis spielen Kräuter entweder eine mordende, heilende oder aufklärende Rolle. Und wer dabei auf den Geschmack gekommen ist, kann sich ja Baumanns fünf Büchern rund um den Salzburger Kommissar Martin Meraner mit apettitanregenden Titeln wie „Mozartkugelkomplott“, „Maroni, Mord und Hallelujah“ oder „Glühwein, Mord und Gloria“ widmen. Prost, Mahlheit!

Manfred Baumann: Salbei, Dill und Totengrün.
Das Buch kann zum Preis von € 13,40 über buecherquelle.at bezogen werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link