Frankreich - nein, Danke: Schauspieler Depardieu wählt nun als Bürger in Russland

Ob es wirklich die Liebe zur neuen Heimat oder nur die Flucht vor strengen Steuergesetzen ist - Depardieu ist nun Russe. Foto: Georges Biard / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Ob es wirklich die Liebe zur neuen Heimat oder nur die Flucht vor strengen Steuergesetzen ist - Depardieu ist nun Russe.
Foto: Georges Biard / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
30. August 2016 - 14:00

Der französische Schauspieler Gérard Depardieu erfüllt am 18. September 2016 seine Staatsbürgerschaftspflicht - und zwar in Russland. Dort möchte der gebürtige Franzose, der 2013 auf Vorschlag von Staatspräsident Wladimir Putin die russische Staatsbürgerschaft angenommen hatte, seiner Pflicht nachgehen und an den Parlamentswahlen teilnehmen.

Sein Wahlrecht erfüllt der 67-jährige in der russischen 300.000-Einwohner-Stadt Saransk, rund 650 Kilometer südlich von Moskau, wo er auch über eine Wohnsitzanmeldung verfügt. Dort wird er neben dem Parlament, der Staats-Duma, auch den Stadtrat wählen. 

Steuergesetze in Russland weniger streng

Depardieu wurde 2013 aus Solidarität mit Russland und seiner Regierung Staatsbürger. Gleichzeitig protestierte er mit seiner russischen Staatsbürgerschaft gegen die französische Regierung und den dortigen Staatspräsidenten Francois Hollande. Dieser und seine sozialistische Administration hatten sich seit 2012 mit neuen Steuergesetzen auf die Jagd nach vermögenden Franzosen gemacht, darunter auch Schauspieler wie Depardieu.

Depardieu hat Einreiseverbot in die Ukraine

Als Frankreich 2014 auch noch die EU-Sanktionen gegen Russland unterstütze, fühlte sich Depardieu in seiner Entscheidung, Russe zu werden, einmal mehr bestätigt. Als er seine Unterstützung Russlands 2015 bei einem Filmfestival  klar artikulierte, führte dies in weiterer Folge zu einem Einreiseverbot in der Ukrainie, verhängt durch das dortige Regime. 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.