In der Silvesternacht wurde eine 19-jährige von einem Afghanen brutal missbraucht.

Bild: Jonathan Lang / flickr (CC BY-SA 2.0)
Afghane missbraucht 19-Jährige brutal: Zwei Jahre auf Bewährung

Bissspuren, Hämatome und tiefe seelische Wunden. So erlebte eine junge Frau in Hamburg den Silvestermorgen. Nicht allerdings durch Betrunkenheit, sondern durch K.o.-Tropfen gefügig gemacht, wurde sie von einem Afghanen sexuell missbraucht. Längst kein Einzelfall, doch die juristische Entscheidung schockiert dennoch die Bevölkerung. Der Migrant erhielt lediglich eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren, in Haft muss er nicht.

Brutaler Übergriff

Die Neujahrsfeier dieses Jahres sollte eine 19-jährige Deutsche nie wieder vergessen. Auf der Reeperbahn läutete sie gemeinsam mit Freunden das neue Jahr ein und wurde dabei von einem gleichaltrigen Afghanen durch Tropfen betäubt, wie die FAZ berichtet. Der Mann fügte ihr erhebliche Verletzungen zu und verging sich an ihr. Eine Überwachungskamera zeigt, wie der Mann das Mädchen zu Boden reißt, sie beißt und auf ihr masturbiert

Von der Polizei dank aufmerksamen Zeugen nur kurze Zeit später festgenommen, wurde der Täter auch gleich verhört. Den Richter sollte er allerdings erst Monate später sehen und auch gleich wieder vergessen: Er erhielt ein mildes Urteil von nur 2 Jahren auf Bewährung. In seiner Einvernahme erläuterte er sein „schweres Schicksal“. In seinem Heimatland wurde er bereits mit 14 Jahren mit einer 15-jährigen verheiratet, mit der er zwei Kinder habe. Für seine Tat schämt er sich angeblich, was den Ausschlag für das milde Urteil gab.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link