Soros-Leaks enthüllen: Wie der Milliardär globale Destabilisierungen und die politische Linke steuert

Die veröffentlichten Pläne von George Soros beweisen: In der westlichen Welt soll kein Stein auf dem anderen bleiben. Foto: Niccolò Caranti / flickr (CC BY-SA 2.0)
Die veröffentlichten Pläne von George Soros beweisen: In der westlichen Welt soll kein Stein auf dem anderen bleiben.
Foto: Niccolò Caranti / flickr (CC BY-SA 2.0)
3. September 2016 - 19:11

Die zwielichtige Gestalt des Milliardärs George Soros wird nicht erst seit der "Flüchtlingskrise" hinter vielen Destabilisierungsversuchen in Europa und in der ganzen Welt vermutet. Von der Hackergruppe "DCLeaks" gehackte und nun veröffentlichte Emails aus dem Netzwerk Soros, der "Open Society Foundation", verdeutlichen das ganze Ausmaß der perfiden Pläne des "Philanthropen". Soros übt massiven und nachhaltigen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und "Zivilgesellschaft" aus.

Soros finanziert und steuert die globale Linke

Eines geht aus den gehackten Emails besonders deutlich hervor: Soros' zahlreiche und undurchsichtige Netzwerke, wie etwa die "Open Society Foundation", finanzieren (radikale) linke Gruppierungen auf der ganzen Welt. Ob es nun die rassistische, pro-schwarze "Black Lives Matter" Bewegung in den USA ist (immerhin 650.000 Dollar Zuwendung), welche offen zu Gewalt gegen Weiße und Polizisten aufruft, oder die Grünen und Linken in Europa beziehungsweise Israel, welche sich für offene Grenzen, Masseneinwanderung, "sexuelle Vielfalt" und einen radikalen Kulturrelativismus einsetzen.

Erst kürzlich deckte Harald Vilimsky, der Delegationsleiter der FPÖ im Europäischen Parlament, auf, wer aller auf europäischer, politischer Ebene im Einflussbereich des Milliardärs steht, unzensuriert.at veröffentlichte seinen Beitrag. Es sind ausschließlich Politiker des linken Lagers zu finden.

Aber auch in den USA mischt Soros gewaltig im politischen Geschehen mit, ist er doch über sein Netzwerk der größter Financier der Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton.

Anti-westliche Ideologie als Leitbild

Soros finanziert aber nicht nur großzügig, er liefert auch gleich die Agenden und Ideologien mit, die schließlich vertreten werden sollen. Es scheint wie ein "progressiver Kampf gegen das Abendland". Die von dem Milliardär unterstützten Projekte teilen nämlich grundlegende gemeinsame Attribute, welche letztlich die Regierungen und Institutionen in westlichen Demokratien schwächen und die Werte und Normen der christlichen Tradition nachhaltig umwandeln sollen.

So setzen sich die Soros-Netzwerke allesamt oberflächlich für Demokratie, Menschenrechte sowie wirtschaftliche, soziale und sexuelle Gerechtigkeit ein. Diese Forderungen kennen wir in Europa insbesondere aus dem linken politischen Spektrum. Das wahre Ziel dahinter ist jedoch, die Freiheit in jedem möglichen Bereich durch eine totalitäre Ideologie einzuschränken. Die westlichen Gesellschaften samt ihrer pluralistischen Demokratien sollen sukzessive zersetzt und deren eindeutige Identitäten und Werte zerstört werden.

Migrationsagenda in Europa, den USA und Israel

Die (illegale) Migration aus dem globalen Süden nach Europa, ind die USA und nach Israel ist dabei eines der "Steckenpferde" von Soros' Netzwerken. Aus den Emails geht klar hervor, dass die nationalen Identitäten und die demografischen Zusammensetzungen der westlichen Demokratien unterminiert werden sollen. Am besten durch Zuwanderer aus völlig fremden Kulturkreisen wie eben dem Nahen und Mittleren Osten sowie Nordafrika.

So infiltrierten verschiedenste Gruppierungen aus dem Umfeld von Soros die europäische Politik, um bei Wahlen Politiker an die Macht zu hieven, welche sich im Umkehrschluss für offene Grenzen und Masseneinwanderung aussprechen. Aber auch finanzielle Zuwendungen für "regimetreue" Journalisten und Medien, die positiv über die Einwanderung berichten, ist Teil des Plans. Die aktuelle "Flüchtlingswelle" nach Europa samt dem Umbau des Asylwesens dürfte also (unter anderem) Soros' Werk sein.

Etwa wurde auf den US Supreme Court massiv Einfluss genommen, um unter der Obama-Administration die Masseneinwanderung von Mexikanern und anderen Lateinamerikanern in die Vereinigten Staaten zu forcieren. In Israel und Europa wiederum arbeitet das Netzwerk mit muslimischen Verbänden zusammen, um die Politik der Regierungen als rassistisch und "islamophob" zu brandmarken. Daraus erklärt sich auch der weitgehend akzeptierte islamische Antisemitismus, während Medien und Politik für diesen immer "rechte Gruppierungen" verantwortlich machen.

Zerstörung der sexuellen Identität und der Privatsphäre

Neben der Migration, die in den USA bereits offen als "a weapon of war", also eine Kriegswaffe, diskutiert wird, und der Zerstörung historischer Werte, ist auch die Umwandlung der sexuellen Identität westlicher Bevölkerungen ein erklärtes Ziel der Soros-Netzwerke. Massiv wird für Home-Ehe, Frühsexualisierung von Kindern, geschlechterneutrale Toiletten und Umkleidekabinen und andere Ideen unter dem Label der "sexuellen Vielfalt" lobbyiert. Damit wird die Sexualität, als intimster Bestandteil der Privatsphäre, zunehmend öffentlich.

Soros politische Umstürze

Wie erfolgreich, oder in machen Fällen auch nicht, Soros mit seiner Agenda bereits war, verdeutlichen zahlreiche historische Beispiele. Angefangen von seiner erstaunlichen Karriere in den USA - trotz Nazi-Kollaboration während des 2. Weltkrieges in Ungarn - bis hin zu politischen Umstürzen und Regimewechseln in der Ukraine, Albanien, Libyen, dem Irak und dem Arabischen Frühling im Allgemeinen.

Auch in Russland war Soros massiv involviert, durch NGOs eine "Anti-Putin"-Opposition im Land aufzubauen. Sogar in Griechenland war das Netzwerk massiv dahinter, für den illegitimen politischen Umsturz in der Ukraine Werbung zu betreiben und Russland in den Medien als "Feind" dastehen zu lassen. Bekanntlich wird dieses Spiel mittlerweile in allen großen westlichen Medien gespielt.

Medien schweigen zu skandalösen Leaks

Interessant ist auch das große Schweigen der Medien zu den "Soros-Leaks". Bei einem angeblichen russischen Hackerangriff auf die demokratische Partei in den USA waren beispielsweise die Schlagzeilen voll damit. Doch hier findet es keiner der linksliberalen Journalisten der Mühe wert, sich damit zu beschäftigen. Es passt eben nicht in die Agenda der Auftraggeber.

Lediglich konservative und alternative Medien haben es sich bisher zur Aufgabe gemacht, die skandalösen und perfiden Pläne und Vorhaben des Milliardärs ans Tageslicht zu bringen.

Passend zu den Plänen von Soros ist schließlich auch die von unzensuriert.at kürzlich beleuchtete Agenda des UN-Migrationsbeauftragten und als "Vater der Globalisierung" geltenden Politikers Peter Sutherland, der die nationale Homogenität Europas zerstören möchte. Soros und Sutherland stehen über die "Open Society Foundation" in engem Kontakt. Unklar bleibt aber weiterhin, wer die genauen Auftraggeber hinter Soros und Co. sind. Es ist nämlich zu bezweifeln, dass ein einziger Mann diese Agenda weltweit zu seinem eigenen Vorteil durchsetzen kann.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

55
274

Meiner Meinung nach hat dieser Greis schon viel zu lange gelebt. Er sollte schleunigst abdanken und sich in die ewigen
Jagdgründe verabschieden. Hoffentlich bald.

61
279

....dass wenigstens einer der US-Drecksäcke, die den Planeten VERNICHTEN WOLLEN, weltweit enttarnt wurde. Deren gibt es noch mehrere. Es ist eine nicht enden wollende Liste an Plutokraten. Kein Wunder, dass Hillary Clinton in einer vor Kurzem gehaltenen Wahlrede hysterisch verlangte, dass sie gegen Hacker die in USA in Systeme eindringen sofort ein gnadenloser Krieg, zu Wasser Luft und Land eröffnen wird, sollte sie Präsidentin werden.

Daraus wird wohl nichts werden, denn die Zeit dieser US-Verbrecher-Mafia ist endlich abgelaufen.

68
280

mehr darf ich nicht schrieben, aber man soll sehr aufpassen, nicht das Geschichte sich wiederholt. Mein Vater sagte immer, daß die Geschichte sich immer wiederholt, nur die Personen und Namen ändern sich, deshalb....

25
278

Ihr Kommentar hat mich bewegt und ergriffen, Ihnen zu antworten. Seien Sie versichert: Und wären Sie Israelit oder Mensch des jüdischen Glaubens, ich mag Sie aus tiefster Seele und meinem ganzen Herzen. Denn Gerechtigkeit, Wahrheit und Nächstenliebe verbinden uns Menschen allezeit. Bloß diesen Ungeist, diese Ungesinnung dieser Herrschaften, wie Soros, etc. sind mir zuwider. Zudem sollten wir unterscheiden zwischen Täter und Tat. Nicht der Mensch Soros, gehört »gesteinigt«, sondern dessen Ungesinnung. Nicht der Dieb, nicht der Mörder gehört gehasst, gemordet, verflucht, solcher Ungeist gehört ausgerottet. Das ist nämlich ein eklatanter Unterschied. Neutestamentlich betrachtet hatte Jesus von Nazareth, nie einen von bösen Geistern Besessenen »entsorgt«, sondern die bösen Geister. Zurück blieb der wohltemperierte Mensch selbst.

Liebe Grüße und Frieden uns allen.

88
272

Der alte Kracher soll gefälligst den Löffel abgeben.

Bild des Benutzers Ingrid Otepka
Bild des Benutzers Ingrid Otepka
29
308

Also, eines muss ich zu diesem Artikel schon sagen: Ich finde ihn wirklich sehr, sehr kompliziert geschrieben -
perfiden, "Philantropen", Kulturrelativismus, Delegationsleiter, Agenden, Kollaboration, forcieren, "islamophop", sexuellen Identität, progressiver, lobbyiert, illegitimen, nationale Homogenität, Agenda -
Ich wünschte, dieser Artikel wäre einfacher geschrieben - das wäre für mich nicht so anstrengend.

Bild des Benutzers Autonomer Sklave
Bild des Benutzers Autonomer Sklave
40
278

oder gucken Spongebob Schwammkopf. Wir sind hier auch nicht bei "Wünsch Dir was".

Sie klingen wie der User "heraklit", Sie haben sich unter anderem Namen jetzt hier angemeldet, gell?
Verschonen Sie uns gefälligst mit Ihrer dümmlichen Meckerei.

81
279

Als wohldotierter Rentner, habe ich mal überlegt, ob ich mich bei Euch Aussis niederlassen soll und Euer BIP zu mehren.
In meinem Ar..lo..-Land sehe ich keine Zukunft, unter Zig Millionen Muslimen zu leben, die von unserer Staatsratsvorsitzenden IM ERIKA Merkel und ihrem AL-Politbüro in unser Weltsozialamt zur dauerhaften Alimentierung illegal angesiedelt werden.
Mein neuer Favorit ist IRLAND. Ein herrliches Land, in dem die Anerkennungsquote der Illegalen fast bei Null % liegt.
Wenn Du irgenwo am Meer Deine Angel ins Wasser wirfst, hast Du zu 90% Dein Mittagessen am Haken.
Die Iren sind nette und freundliche Menschen . aber eines hassen sie: ... Ihr wisst schon was!!

41
273

Mich erreichen im Durchschnitt 2 Anfragen monatlich, die sich für einen dauernden Ortswechsel nach Siebenbürgen interessieren. Natürlich helfe ich den Leuten, so gut ich kann, vor allem mit Informationen. Seit sich die Dinge - besonders in den deutschen Großstädten, aber auch in verschiedenen Wiener Bezirken, ins Unerträgliche entwickelt haben, nehmen die Anfragen zu, aber auch die Zahl derjenigen, die sich hier niederlassen. Der Letzte, den ich erst unlängst begrüßt habe, war ein Salzburger.

Natürlich ist auch Irland schön, - aber da gibts doch ziemliche Unterschiede zu den Gewohnheiten, vor allem zur Sprache, und auch zum Klima.

Mir - natürlich als Österreicher - gefällt es, wenn die Berge in der Nähe sind, es im Winter kalt und im Sommer heiß ist. Wenn jemand auf die bestimmte ethnische Schicht anspielt, die dem Herrgott den Tag stiehlt, - die Unnötigen davon haben wir längst schon nach Duisburg und nach Frankfurt geschickt.
Und den Gottesdienst bekomme ich hier in deutsch

23
273

Habt ihr keine Bedenken, dass eines Tages wieder mal die "erfolgreichen/reichen" Deutschen zum Opfer werden?

Seiten