Umweltstadträtin Sima und Bezirksvorsteher Papai (beide SPÖ) sonnen sich auf Steuerzahlerkosten im Genderwahn.

Foto: Bild: Unzensuriert.at
“Arbeiterinnenstrand”: SPÖ genderte Bus-Haltestelle in Wien-Floridsdorf

Wo ein roter Bezirksvorsteher auf eine rote Umweltstadträtin trifft, ist der Genderwahnsinn nicht mehr weit. Geschehen in Wien-Floridsdorf, wo SPÖ-Bezirkschef Georg Papai und SPÖ-Umweltstadträtin Ulli Sima in der Arbeiterstrandbadstraße eine Haltestelle zum "Arbeiterinnenstrand" mutieren ließen und damit nicht nur Kosten verursachten, sondern auch noch Angst bei den Anrainern schürten, die nun fürchten, dass die beiden Roten auf die Idee kommen könnten, gleich die gesamte Arbeiterstrandbadstraße in "Arbeiterinnenstrandbadstraße" umzubenennen.

Für Blödsinn wird Geld hinausgeschmissen

Die Bürgermeinung zum neuesten Genderstück der Gemeinde Wien ist nicht gerade freundlich: "An allen Ecken muss gespart werden, aber für solch einen Blödsinn wird das Geld 'rausgeschmissen," macht ein Floridsdorfer seinem Ärger in der Bezirkszeitung DFZ Luft. Faktum: Für die Änderungen mussten zwei Haltestellentafeln, mehr als 40 Haltestellenpläne und auch die Durchsagen in den Bussen(!) der Linien 20 A und 20 B geändert werden. Dafür dürfen die Passanten nun ein Plakat bewundern, auf dem Umweltstadträtin Sima und Bezirksvorsteher Papai am "Arbeiterinnenstrand" Picknick machen. Billige Schleichwerbung auf Steuerzahlerkosten.

Von Pragerinnenstraße bis Schwedinnenplatz

Die Frage ist freilich, ob sich die beiden roten Politiker mit dieser Aktion viele Freunde gemacht haben. Denn die Bürger fragen sich: Was kommt da noch? Eine Pragerinnenstraße, ein Schwedinnenplatz, eine Brünnerinnenstraße oder gar eine Donauuferinnenautobahn? Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt und wer weiß, vielleicht muss jemand bald seine Dokumente ändern, weil sich der Bezirkspolitiker und die Stadträtin einbilden, dass es Frauen verdienen, nicht in der Strebersdorfer Straße, sondern in der Strebersdorferinnen Straße zu wohnen. Wenn der Genderschwachsinn so weitergeht, kann das noch ganz lustig werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link