Die Polizei registrierte heuer deutlich mehr kriminielle Asylwerber als im Vorjahr, Spitzenreiter sind die Afghanen.

Foto: Bild: Unzensuriert.at
Schon mehr als 11.000 straffällige Asylwerber in Österreich heuer dokumentiert

Nun liegt es schriftlich auf der Hand, dass der Zustrom von Flüchtlingen Österreich einen Anstieg der Kriminalität beschert hat. Der freiheitliche Sicherheitssprecher und Nationalratsabgeordnete Walter Rosenkranz stellte eine Anfrage an Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) betreffend Daten von straffälligen Asylwerbern im Zeitraum des ersten Halbjahres 2016.

Asylwerber-Kriminalität steigt

Die Anfragebeantwortung offenbart, dass im besagten Zeitraum 11.158 straffällige Asylwerber ermittelt wurden. Die Kronenzeitung vergleicht, dass im Jahr zuvor insgesamt 15.236 Asylwerber einer Tat verdächtigt wurden. Somit erscheinen die Zahlen für heuer schon sehr hoch.

In Wien sind die meisten Täter

Trauriger Spitzenreiter ist da die Bundeshauptstand Wien mit 4.967 straffälligen Asylwerbern. Bei der Auswertung der Nationalitätszugehörigkeit stechen Afghanen mit einer Anzahl von 2.317 Tätern hervor, gefolgt von Algeriern (1.631), Marokkanern (1.271) und Nigerianern (1.265). Auffallend sind auch die Werte für Kriminelle mit Zugehörigkeit aus dem Irak (560), Iran (481) und (Syrien 675) – also Staaten, die Europa wegen der aktuellen Flüchtlingswelle beschäftigen.

Viele Drogendelikte – aber auch Diebstahl und Körperverletzung

Sobotka gibt auch Auskunft über die Anzahl der einzelnen Delikte. Zahlreiche kriminelle Flüchtlinge wurden wegen Drogendelikten ermittelt. In Summe wurden mehr als 3.000 Delikte dokumentiert. Nicht ignoriert werden dürfen auch Diebstahl (2.481 Delikte) und Körperverletzung (1.678 Delikte). Gezählt wurden auch Vergewaltigungen und andere sexuelle Misshandlungen, die in Summer über 200 mal dokumentiert wurden.

Viele Täter sind zwischen 25 und 39 Jahre alt

Übrigens wurden 13 Fälle ermittelt, in denen Flüchtlingen vorgeworfen wird, einer terroristischen Vereinigung anzugehören. Vier Delikte wurden im Bereich der Terrorismusfinanzierung dokumentiert. Die meisten Täter sind zwischen 25 und 39 Jahre alt, die Anzahl wird mit 4.101 beziffert. Nicht unterschätzen darf man auch die minderjährigen Täter zwischen 14 und 17 Jahren (2.413).

Welcher Bezirk ist österreichweit von kriminellen Asylwerbern am meisten betroffen? Die Wiener Leopoldstadt (1.075 Delikte). Im steirischen Deutschlandsberg wiederum wurde nur ein Asylwerber-Delikt dokumentiert.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link