Profil-Schreiberin Zöchling auf Foto-Safari bei FPÖ-Wahlkampf-Auftakt: Auf der Suche nach den „hässlichsten Menschen“?

Als ob nichts gewesen wäre: Christa Zöchling mit Telefon-Kamera inmitten von FPÖ-Sympathisanten. Foto: zVg
Als ob nichts gewesen wäre: Christa Zöchling mit Telefon-Kamera inmitten von FPÖ-Sympathisanten.
Foto: zVg
11. September 2016 - 20:34

Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die spannen, Trainingshosen, Leggins. Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe. 

So beschrieb Christa Zöchling, langjährige Redakteurin beim Magazin profil und davor Kandidatin der KPÖ in Graz, im Vorjahr die Besucher einer freiheitlichen Veranstaltung vor der Wien-Wahl. Dafür fand sogar der linkslastige Presserat deutliche Worte und urteilte:

Eine derartig intensive, pauschale Häufung negativer Attribute ist für sich betrachtet eine eindeutige Diskriminierung dieser Menschen.

Journalistinnen-Preis für Hass-Schreiberin

Zwischen der Beleidigung der FPÖ-Wähler und der Verurteilung durch den Presserat erhielt Zöchling noch schnell den „5. Wiener Journalistinnenpreis“. In der Begründung wurde dezidiert ihre „Haltung“ genannt. Wie aus dem Text hervorgeht, war mit diesem Wort hauptsächlich ihre verbissene Ablehnung der FPÖ gemeint.

Zöchling erneut auf Foto-Safari

Schon damals war zu befürchten, dass selbst die deutliche Verurteilung des Presserats kein Umdenken nach sich ziehen würde – weder bei Zöchling noch bei ihrem Arbeitgeber, profil-Herausgeber Christian Rainer, selbst ein Meister der linken Hetze. Der Beweis dafür wurde im Zuge des Wahlauftakts von FPÖ-Bundesprädientschaftskandidat Norbert Hofer in Wels am 10. September 2016 erbracht.

Video vom Wahlauftakt der FPÖ in Wels

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrer Entgleisung entdeckten Unzensuriert-Leser Christa Zöchling hochkonzentriert mit ihrer Telefon-Kamera mitten im Publikum. Fotografiert hat sie von dort aus ganz offensichtlich nicht die Bühne, sondern Menschen: Bürger, die Norbert Hofer und die FPÖ unterstützen – Bürger wie jene, die Zöchling vor einem Jahr als die „hässlichsten Menschen Wiens“ bezeichnet hat.

Wann kommt Kampagne gegen Hass im profil?

Das profil ist übrigens jenes Medium, das derzeit besonders intensiv gegen Hass im Netz (nicht gegen Hass im profil) kämpft.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.