Stembergers Ehemann schreibt als „Standard-User“ bierdunstige Verbotsgelüste gegen die FPÖ

Katharina Stemberger (links) und ihr Ehemann Fabian Eder (rechts) dekorieren als Staatskünstler die Vertreter des politischen Systems bei einer EU-Bejubelungsveranstaltung im Jahr 2013. Foto: EFB/APA-Fotoservice/Preiss
Katharina Stemberger (links) und ihr Ehemann Fabian Eder (rechts) dekorieren als Staatskünstler die Vertreter des politischen Systems bei einer EU-Bejubelungsveranstaltung im Jahr 2013.
Foto: EFB/APA-Fotoservice/Preiss
20. September 2016 - 18:33

Die derzeit hauptsächlich gegen die FPÖ und einen möglichen Bundespräsidenten Norbert Hofer anschreibende Zeitung Der Standard hat eine für die Redaktion ungemein praktische Rubrik in ihrer Online-Ausgabe. Sie nennt sich „Userkommentare“. Dort kann platziert werden, was wohl nicht einmal ein Oscar Bronner seinen Lohnschreibern durchgehen lassen würde: Hetze gegen „Rechts“ ohne jegliche Hemmungen.

„Rüpel“ Strache „vom demokratischen Prozess ausschließen“

Ein Stück dieser Kategorie lieferte ein gewisser Fabian Eder in der Standard-Redaktion ab, die wohl nicht lange zögerte, zuzugreifen. In brachialen Worten werden die FPÖ und ihr Obmann HC Strache wegen dessen Fernsehauftritts beim jüngsten „Runden Tisch“ im ORF attackiert. Er habe sich benommen „wie ein in ein Aufputschmittel gefallener Duracellhase ohne Manieren“, was Eder ohne lange Umschweife zu der Forderung führt, „dass man solche Rüpel vom demokratischen Prozess ausschließen muss“.

Als Begründung dienen (selbstverständlich nicht einmal ansatzweise nachgewiesen) Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit und die angeblich von der FPÖ propagierte „Idee der Herrenrasse beim völkischtümmelnden Publikum im Bierdunst“.

Man könnte meinen, der Autor dieser Zeilen hätte selbst einen zu viel gekippt, als er diese Zeilen schrieb. Eine mindestens genauso plausible Erklärung bietet jedoch auch seine „Familiengeschichte“, die Der Standard nobel verschweigt. Fabian Eder, Regisseur in Wien (so viel verrät uns sogar die Zeitung), wurde 1964 als Sohn des Regisseurs Otto Anton Eder und der Schauspielerin Bibiana Zeller geboren. Eder – später verheiratet mit ORF-Generaldirektorin Monika Lindner – verdiente gut beim Staatsfunk, Zeller spielte ihre Paraderolle in „Kottan ermittelt“, der Krimiserie aus der Feder des Alt-Kommunisten Helmut Zenker.

Mit Stemberger-Schwestern verheiratet und verschwägert

Und verheiratet ist Fabian Eder mit Katharina Stemberger. Das ist die nette Dame, die im Bundespräsidentschaftswahlkampf die Unterstützer Van der Bellens aufgefordert hat, wirklich alles zu geben für den Unabhängigsten der Unabhängigen: „Nur nicht kriminell werden, …also - nicht sehr“. Und ihre Schwester Julia – des Standard-Users Schwägerin also – fühlte sich unlängst – warum auch immer unangenehm an die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg erinnert, die sie, zumindest ihrer offiziellen Biographie zufolge, nie erlebt hat.

Hätte Der Standard vorab über die Prominenz seines schreibrauschigen „Users“ informiert, so mancher hätte sich die Lektüre wohl freiwillig erspart.

 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.