Der NEWS-Verlag muss sparen: Journalistisches Personal wird deshalb abgebaut.

Bild: Unzensuriert.at
NEWS: Bis zu 100 Mitarbeiter sollen abgebaut werden

Deutliche personelle Federn muss der Mitarbeiterstab der NEWS-Verlagsgruppe lassen. NEWS-Chef Horst Pirker kündigt eine Kostenreduktion von rund zehn  Millionen Euro an, dafür sollen bis zu 100 Mitarbeiter den Verlag verlassen.

NEWS-Verlag muss Federn lassen

Aktuell beschäftigt der NEWS-Verlag mit den Titeln NEWSWomanTV-MediaProfil oder Trend knapp 500 Personen als Journalisten und in der Verwaltung. Gleichzeitig will man auch in Sachen Bürostandort zukünftig kleinere Brötchen backen. Etagen des NEWS-Towers am Wiener Donaukanal sollen aufgegeben werden, was allein bis zu 1,3 Millionen Euro an Kostenersparnis bringen soll.

Rund 40 Prozent der abzubauenden Dienstnehmer sollen aus dem journalistischen Bereich kommen, die übrigen 60 Prozent aus dem Verwaltungsstab der weitläufigen Verlagsgruppe. Die abzubauenden Mitarbeiter sollen via Sozialplan und einer angedachten Arbeitsstiftung abgeschichtet werden.

Verluststrecke zwingt zur grundsätzlichen Neuausrichtung

Laut Pirker sei das operative Ergebnis der Verlagsgruppe über Jahre im freien Fall gewesen. Zuletzt betrug der Verlust für 2015 allein fünf Millionen Euro. Nun wolle man für 2017 das operative Ergebnis ins Plus drehen. Der NEWS-Chef möchte mit neuen Ecosystemen die Synergien in der Verlagsgruppe besser nutzen.

Gleichzeitig wolle man, laut Pirker, die Relevanz in der Berichterstattung zurückerobern. Ein Wink mit dem Fingerzeig für NEWS, Profil oder Trend, den sich die dortigen Verantwortlichen offenbar merken werden müssen. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link