Der Politikwissenschaftler und Bestseller-Autor Udo Ulfkotte spricht am Mittwoch, 12. Oktober, in der Lederfabrik Linz.

Bild: blu-news.org / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
„Presse geht auch ohne Lügen“ – Journalist Udo Ulfkotte spricht in Linz über medialen Ungeist

Die Asylindustrie. Wie Politiker, Journalisten und Sozialverbände von der Flüchtlingswelle profitieren oder Grenzenlos Kriminell – Was Politik und Massenmedien über die Straftaten von Migranten verschweigen sind nur zwei der Bestseller des Politikwissenschaftlers  und Autors Udo Ulfkotte, in denen er beschreibt, was tatsächlich in Deutschland und auch in ganz Europa (Österreich nicht ausgeschlossen!) gerade geschieht.

Absoluter Insider

Und auch wenn die Mainstream-Medien deswegen versuchen, Ulfkotte wo immer es geht zu diskreditieren, gelingt ihnen das aus einem sehr einfachen Grund nicht. Denn Ulfkotte arbeitete selbst jahrelang als Journalist für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) und weiß dadurch genau, welcher Methoden sich die Presse bedient, um jene Meinungen zu bilden, die von gewissen Entscheidungsträgern für notwendig erachtet werden.

Öffentliches Klima setzt auf Einschüchterung im Vorfeld

Gerade in der heutigen Zeit, wo eine gewaltige Kulturverschiebung hin zu einem islamisch beeinflussten, ja sogar dominierten Europa nicht mehr zu übersehen ist, zeigt sich die Macht der Medienkartelle dominanter als je zuvor. Ihr Einfluss auf die breite Öffentlichkeit und die Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik ist so groß wie noch nie.

Gesinnungsterror formt Tabu-Themen

Denn das Establishment schürt ein öffentliches Klima, welches auf „Einschüchterung schon im Vorfeld“ setzt, was nichts anderes heißt, dass gewisse Dinge überhaupt nicht mehr ausgesprochen werden dürfen (Vergewaltigungen durch Migranten etc.), weil man sonst sofort in ein sogenanntes "rechtspopulistische Lager" bugsiert wird.

Kein Widerspruch gegen Gutmenschen-Diktat geduldet

Dagegen war selbst die „klassische Zensur“ ein Waisenknabe, wo durch staatliche Stellen der Informationsverkehr kontrolliert und bei Bedarf unterdrückt worden ist. Heute lässt man über alles den (guten) Dämon der Gutmenschlichkeit schweben und zensiert auf Teufel-komm-raus jeden nur augenscheinlichen Widerspruch zum gewollten Mainstream-Gedanken.

Neue Dimension der "Lügenpresse"

Dass dadurch der Begriff „Lügenpresse“ eine neue Dimension bekommen hat, ist nur für die Macher der Mainstream-Medien verwunderlich, die es für nicht vertretbar halten, die Wahrheit den Menschen zuzumuten (denn dann könnten diese vielleicht auf die Idee kommen, durchgreifende Änderungen zu fordern, die darin gipfeln, dass sie FPÖ oder AfD wählen…).

Presse geht auch ohne Lügen

Doch die Wahrheit ist den Menschen zumutbar, was man bei einem Vortrag von Udo Ulfkotte in Linz, organisiert von der kritischen Wochenzeitung Wochenblick, hören kann. Beide, der Wochenblick und Ulfkotte, gehören nicht zu den „gekauften Journalisten“, die aus medienräsonalen Gründen die Menschen mit Un- und Halbwahrheiten bedienen, nur damit das Establishment weiter fest im Sattel sitzen bleiben kann, selbst wenn Europa dabei draufgeht.

Vortrag in Linz mit heißen Themen

Am 12. Oktober kommt der Bestseller-Autor nach Linz und wird sich auch hier kein Blatt vor den Mund nehmen, wenn er zum Thema „Presse geht auch ohne Lügen“ spricht.

Mittwoch, 12 Oktober 2016 um 19:30 Uhr

Udo Ulfkotte

„Presse geht auch ohne Lügen“

Lederfabrik Linz, Leonfeldner Straße 230, 4040 Linz

Der Eintritt ist kostenlos. Auf Grund des großen Interesses ist aber eine Anmeldung erforderlich. Sitzplatzreservierung unter 0732 207270 oder [email protected] bzw. Anmeldeformular unter www.wochenblick.at/ulfkotte

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link