Ausländer: Abgefeuerte Pistolenschüsse sind im Milieu keine Seltenheit.

Foto: Bild: MoserB / Wikimedia (PD)
Hochzeitswagenkonvoi: Armenier feuert Pistolenschüsse ab

Eigenwillige Sitten bringen Zuwanderer nach Österreich. Am vergangenen Samstagabend feuerte etwa ein Armenier aus einem fahrenden Auto heraus Pistolenschüsse ab. Der Pistolenschütze war Teil einer armenischen Hochzeitsgesellschaft.  Als der Wagenkonvoi die Wagramerstrasse in Richtung Hochzeitsfeier passierte, kurbelte er das Fenster hinunter und schoss einfach in die Luft. Verschreckte Passanten alarmierten die Polizei, die sich im 22. Wiener Gemeindebezirk auf die Suche nach dem Pistolero machten.

Polizei: Lediglich Waffenverbot war die Konsequenz

Nach einer Fahndung, konnten die Polizisten den 25jährigen Pistolenschützen in einem Gasthaus stellen. Weitreichende Konsequenzen hatte der Vorfall für den Hochzeitsgast nicht. Er musste lediglich die verwendete Gaspistole abgeben und es wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt. Offensichtlich ließen die eingesetzten Polizisten den Vorfall als milieu- und herkunftsbedingtes Kavaliersdelikt gelten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link