Migranten-Mob tobt auf französischer Autobahn: Fernfahrer erwischt Afrikaner tödlich

Aus dem "Dschungel" vor Calais versuchen immer wieder Migranten, per Lkw illegal nach Großbritannien zu gelangen. Foto: Michal Bělka / wikipedia.org (CC-BY-SA 4.0)
Aus dem "Dschungel" vor Calais versuchen immer wieder Migranten, per Lkw illegal nach Großbritannien zu gelangen.
Foto: Michal Bělka / wikipedia.org (CC-BY-SA 4.0)
16. Oktober 2016 - 9:20

Mehr zum Thema

Eine beliebte Taktik von Migranten in Frankreich ist es, den Fernverkehr aufzuhalten, um an Bord der Lkw über den Kanal nach England zu gelangen. Ganze Gruppierungen von Flüchtlingen versuchen dabei, auf vielbefahrenen Straßen Lastwagen aufzuhalten. Einem solchen Mob begegnete zu Beginn der Woche auch ein britischer Lenker. Er versuchte noch, den Stoppern auszuweichen, weil es allerdings dunkel war und viel Verkehr herrschte, erwischte er zwei Afrikaner davon mit seinem Fahrzeug.

Schuld des Lkw-Fahrers?

Der Brite stieg aus seinem Fahrzeug aus, um nach dem verletzen eritreischen Mann und dessen Frau zu sehen, wurde allerdings sofort von den übrigen Migranten einkreist und attackiert. Sie wollten den Fahrer so dazu nötigen, die Gruppe von Calais nach England zu bringen. Der Lkw-Fahrer schaffte es allerdings, wieder in sein Fahrzeug zu gelangen und alarmierte die Rettung.

Er fuhr dann zur nächstgelegenen Polizeistation und gab eine vollständige Aussage ab. Dem nicht alkoholisierten oder unter Drogen stehenden Mann wurde versichert, dass solche Fälle bereits öfter vorkamen. Eine Schuld seinerseits wird zwar ermittelt, er durfte seine Fahrt jedoch fortsetzen. Der angefahrene Afrikaner verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus, wie Dailymail berichtet.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.