Asylindustrie frohlockt: 66 Millionen Euro Umsatz für Firma aus Umfeld des Rothschild-Imperiums

Die ungebremste Einwanderung nach Europa liegt im Interesse der globalen Finanzelite. Profitgier dürfte einer der Gründe sein. Foto: Gémes Sándor/SzomSzed / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Die ungebremste Einwanderung nach Europa liegt im Interesse der globalen Finanzelite. Profitgier dürfte einer der Gründe sein.
Foto: Gémes Sándor/SzomSzed / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
16. Oktober 2016 - 15:00

Vergangenes Jahr zu dieser Zeit berichtete Unzensuriert-TV exklusiv von den profitablen Geschäften der Asylindustrie mit der aktuellen Flüchtlingskrise in Europa. Aufgrund der anhaltenden Migrationsbewegungen, dürfen sich die Firmen und Netzwerke daher auch über satte Gewinne erfreuen, wie etwa die Firma ORS Service GmbH.

66 Millionen Euro Umsatz für Asyl-Firma

Die dubiose ORS Service GmbH fiel vergangenes Jahr vor allem als Betreiber des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen und anderer Einrichtungen in Österreich, samt Betreuung der Asylwerber, auf. 2014 erhielt die Firma ganze 21 Millionen Euro an österreichischen Steuergeldern aus dem Finanzministerium. 2015, als der große Migrantenstrom gen Österreich und Deutschland wanderte, vergrößerten sich die Einnahmen der in der Schweiz ansässigen Firma nochmals deutlich.

Der Umsatz stieg auf 66,6 Millionen Euro, so Info-Direkt. Der Gewinn nach Steuern wuchs immerhin von 1 Million (2014) auf 2,5 Millionen Euro an, steigerte sich also um das 2,5-fache. Die Schweizer Mutterfirma, die ORS Service AG, mauserte sich innerhalb von 20 Jahren aus dem Nichts zu einem Unternehmen mit 70 Millionen Franken Umsatz jährlich.

Asylindustrie in der Hand von Rothschild und Co.

Hinter der ORS steht die Beteiligungsgesellschaft Equistone Partners Europe. Diese wird wiederum von 30 institutionellen Anlegern geführt, darunter die Barclays Bank, Flaggschiff der Bankiersfamilie Rothschild. Vorsitzender von Barclays war bis vor wenigen Jahren der Rothschild-Schwiegersohn Marcus Agius. Von den durch Studien nachgewiesenen 147 Konzernen, die große Teile der Weltwirtschaft kontrollieren, sind zahlreiche zumindest im direkten Einflussbereich der Bankiersfamilie, darunter eben auch Barclays.

Der Barclays Bank wird immer wieder vorgeworfen, den Goldpreis auf den Märkten bewusst zu manipulieren und mit Nahrungsmitteln zu handeln, was große Schwankungen bei den Preisen und auch Hungersnöte verursacht haben soll. Teilhaber und Aktionäre der Barclays Bank sind unter anderem der mächtigste und größte Fonds der Welt, BlackRock, sowie die Privatbank „NM Rothschild“ und deren Satelliten-Bank „Lazard Brothers“.

Hinter den Netzwerken der Asylindustrie stecken somit maßgeblich die Interessen einer kleinen Elite aus der Hochfinanz. Mehr dazu in Unzensuriert-TV 6: Die Geschäfte der Asylindustrie:

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.