Messerstecherei zwischen Afghanen in Krems: Auskunftssperre

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde ein Asylwerber nach einer Messerstecherei in Krems ins Krankenhaus eingeliefert. Foto: Maarten Van Damme / flickr (CC BY 2.0)
Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde ein Asylwerber nach einer Messerstecherei in Krems ins Krankenhaus eingeliefert.
Foto: Maarten Van Damme / flickr (CC BY 2.0)
20. Oktober 2016 - 11:45

Erneut schaffte es eine Messerstecherei unter zwei Asylwerbern in die Medien. Ein 30-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft im beschaulichen Krems (Niederösterreich) griff seinen gleichalten Landsmann an. In der Bleibe am Hafnerplatz kam es dann zu einem blutigen Tumult, der mit einer lebensgefährlichen Verletzung eines Afghanen endete.

Auskunftssperre verhängt

Die genaue Konfliktursache sei laut Staatsanwaltschaft zwar noch unklar, vorsorglich wurde jedoch von ihrer Seite eine Auskunftssperre verhängt. Ersten Ermittlungen zu Folge, entwickelte sich die Messerstecherei aber aus einer anfänglich harmlosen Streitsituation, die schnell eskalierte.

Ein Stich in die Bauchgegend eines Kontrahenten führte schließlich zum Einsatz des Notarztes, wie die Niederösterreichischen Nachrichten berichten. Der Mann wurde unter lebensgefährlichen Umständen ins Krankenhaus eingeliefert, ist mittlerweile aber stabil. Obwohl die Bevölkerung auf Aufklärung drängt und der Einsatz von zahlreichen Blaulichter für Aufsehen sorgte, soll offenbar nicht näher darüber berichtet werden.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.