Farbanschlag auf das Parteiheim der FPÖ-Brigittenau.

Foto: Bild: z.V.g.
Farbanschlag auf FPÖ-Parteiheim in der Brigittenau

In der Nacht vom Montag auf Dienstag kam es zu einem Farbanschlag vor der Tür des Parteiheims der FPÖ Brigittenau (20. Bezirk in Wien). Mindestens sechs Farbbeutel, die offenbar eine schwarze Lack- oder Teerfarbe enthielten sowie Eier trafen die Eingangstüre, ein Fenster und einen Teil der Wand, wie Fotos zeigen, die Unzensuriert.at übermittelt wurden.

Der freiheitliche Bezirksparteiobmann und Gemeinderat Gerhard Haslinger zeigte sich gegenüber Unzensuriert.at entsetzt. „Unser Parteiheim in der Rauscherstraße liegt in einem Hof und die Eingangstüre ist daher von außen nicht sichtbar. Hier gab es offenbar einen politisch motivierten und geplanten Anschlag“, vermutet er.

Auch altes Parteilokal war immer wieder Ziel von Anschlägen

Fraglich bleibt, ob der Anschlag von Hausbewohnern verursacht wurde. Haslinger erinnert sich, dass auch das ehemalige Parteiheim in der Traunfelsgasse immer wieder Opfer von Anschlägen wurde. Nun sei auch das Heim in der Rauscherstraße betroffen, bedauert er. Die FPÖ wird Anzeige erstatten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link