Der IS bekennt sich zum Messermord an einem 16-jährigen Hamburger.

Foto: Bild: Maarten Van Damme / flickr (CC BY 2.0)
IS will Mord an 16-jährigem Hamburger ausgeführt haben – Täter flüchtig

Erst 16 Jahre war der Hamburger Victor E. alt. Er wurde bei einem Spaziergang mit seiner Freundin entlang der Alster von einem bisher unbekannten „Südländer“ mit einem Messer attackiert und verstarb im Krankenhaus. Das Mädchen stieß der Attentäter in den kalten Fluss, sie konnte sich selbstständig retten. Seit Wochen wird nach dem Täter gesucht, nun erklärte die Terrormiliz IS, dass der kaltblütige Mord auf ihr Konto gehe.

Mehrere Messerstiche in den Rücken

Ein „Soldat“ der Organisation habe den jungen Burschen mit mehreren Messerstichen in den Rücken getötet, verbreitete der IS über die Agentur Amaq: „Zwei Personen wurden von einem Soldaten des Islamischen Staates am 16. Oktober in Hamburg erstochen. Die Operation wurde als Antwort auf die Rufe zum Angriff auf Bürger der Koalitionsstaaten ausgeführt“, berichtete die Kronen Zeitung.

Zweites Opfer noch nicht entdeckt

Um wen es sich bei der zweiten Personen handelt, ist bislher unklar. Gefahndet wird weiterhin nach einem „südländisch aussehenden“ Mann. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link