Symbolbild: Erst die massive Verstärkung konnte den Streit von 50 Jugendlichen beenden.

Bild: Unzensuriert.at
Migranten-Mob geht auf Polizisten los: 50 Jugendliche randalieren

Polizeikontrollen sind in und um deutsche Bahnhöfe längst zur Gewohnheit geworden. Um Straftaten zu verhindern, gibt es meist Sicherheitsdienste vor Ort. Mit einer Massenschlägerei von etwa 50 Jugendlichen war die Münchner Polizei aber nahezu überfordert. Als sie den Hauptaggressor mit Migrationshintergrund kontrollierten, eskalierte die Situation.

Fuck the police

Eine ganze Bande von Jugendlichen traf sich am Wochenende am Münchner Ostbahnhof. Dort gerieten sie in Streit und gingen aufeinander los. Als die vom Sicherheitsdienst angeforderten Beamten eintrafen, konnten sie schnell den Anführer ausmachen. Der 18-jährige wurde angehalten, um seine Identität festzustellen. Dann kippte die Situation allerdings und etliche der Streitbeteiligten – ebenfalls großteils mit Migrationshintergrund – gingen zuerst verbal und dann auch körperlich auf die Polizisten los.

In der Nähe eines Schnellrestaurants waren lautstarke "Fuck the police"-Rufe zu hören. Erst durch massive Verstärkung konnte den Tumult unter Kontrolle gebracht werden. Es waren dabei sowohl Landes- als auch Bundespolizei im Einsatz, berichtet die Junge Freiheit.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link