Das war sogar dem roten Bürgermeister zu viel: Düsseldorfs Grüne wollen den Christbaum vor dem Rathaus verhindern.

Foto: Bild: Malene Thyssen / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
„Nicht mehr zeitgemäß“: Grüne fordern Aus für Christbaum vor dem Rathaus

Für skurrile Vorschläge sind nur nicht die Grünen in Österreich bekannt, auch ihre deutschen Genossen übertreffen sich derzeit mit unsinnigen Debatten. Eine solche Debatte brach vergangene Woche auch Grünen-Fraktionschef Norbert Czerwinksi in Düsseldorf vom Zaun. Seine Partei sprach sich gegen einen Christbaum vor dem Rathaus aus. Diese Tradition sei nicht mehr „zeitgemäß“, wie die Kronen Zeitung berichtet.

Anlassfall: Norwegen beendete Christbaum-Sponsering

Bisher wurde jedes Jahr eine Tanne von der norwegischen Partnerstadt Lillehammer gesponsert. Weil das aber dieses Jahr ausbleiben sollte, versuchten die Grünen, die Gunst der Stunde zu "nutzen", und forderten ein Ende der Christbaumtradition. Es sollte nicht extra ein Baum gefällt werden, um die Metropole in der Weihnachtszeit zu zieren.

Eigene "Baumschutzgruppe" gegründet

Statt dessen könne etwa ein Baum am Rheinufer geschmückt werden. Zur Durchsetzung dieser Idee gründeten die Grünen auch kurzerhand die „Baumschutzgruppe Düsseldorf“. Der Bürgermeister der Stadt, Thomas Geisels (SPD), wollte sich mit dem Thema allerdings nicht lange aufhalten und bestellte bereits für 2.000 Euro einen Tanne aus der Region.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link