Die Russen machen ernst: Modernste See- und Luftstreitkräfte bomben den IS zurück in die Steinzeit.

Foto: Bild: a.anis / flickr (CC BY-ND 2.0)
Erstmals Flugzeugträger im Einsatz: Russische Großoffensive gegen IS-Terroristen in Syrien

Dienstag 11:00 Uhr (MEZ) hat eine weitere Großoffensive der russischen Luftstreitkräfte im Kampf gegen die Terroristen des IS und der al-Nusra-Front begonnen. Von Flugzeugträgern und Fregatten aus wird man nun gezielt Stellungen der Terroristen in den syrischen Provinzen Idlib und Homs ausschalten. Dies verlautbarte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu in einer Besprechung mit Präsident Wladimir Putin, wie auch sputniknews.com berichtet.

Lenkwaffen gegen Terror-Stellungen

Die Stellungen des IS und der al-Nusra-Front sollen dabei unter anderem von der Fregatte „Admiral Gregorowitsch“ mit Kalibr Marschflugkörpern angegriffen werden. Die nach dem russischen Volksdichter des 19.Jahrhunderts Dmitri Wassiljewitsch Gregorowitsch, dem Mentor Anton Tschechows, benannte Fregatte gehört zur sogenannten Kriwak-Klasse. Die 123 Meter lange „Admiral Gregorowitsch“ lief 2014 vom Stapel, hat rund 190 Mann Besatzung, am Heck befindet sich je ein einziehbarer SAM-Doppel-Starter für Raketen mit einem Magazin für 40 Lenkwaffen.

Letzten Donnerstag hatte die Fregatte ihren Stützpunkt Sewastopol auf der Krim in Richtung Syrien verlassen. Dies war möglicherweise schon als Indiz dafür zu deuten, dass es im Kampf gegen die Terroristen in Syrien nun endlich ernst werden könnte. Mit Kalibr-Raketen an Bord soll nun die neueste Lenkwaffenfregatte der Schwarzmeerflotte den russischen Marineverband vor Syriens Küste verstärken.

Erster Einsatz für Flugzeugträger Kusnezow

Auch der Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“, der bereits seit Tagen vor der syrischen Küste kreuzt, wird sich an der Operation beteiligen. Auf den einzigen Flugzeugträger der russischen Marine, mit 1.980 Mann Besatzung und rund 20 Luftfahrzeugen, werden bei diesem Einsatz große Hoffnungen gesetzt.

Zum ersten Mal in der Geschichte der russischen Kriegsmarine nimmt die „Admiral Kusnezow“ an einem Kriegseinsatz teil. Vom Flugzeugträger aus erfolgt nämlich der Einsatz der Seezielflugkörper Onyx speziell gegen landgestützte Ziele der IS und der al-Nusra-Front Stellungen. Bordgestützte Jagdflugzeuge (SU-33) fliegen Angriffe gegen Terroristen-Stellungen in Homs und Idlib.

Gezieltes Ausschalten von Terroristen-„Zentren“

Die zuvor genau ausgekundschafteten Ziele wie Munitionslager, Kampfstoff-Fabriken und Ausbildungslager der Terroristen sollen bei dieser Operation gezielt ausgeschaltet werden.

Die syrische Armee wird seit September 2015 durch die russische Luftwaffe im Kampf gegen die Terrormilizen des IS und der al-Nusra-Front unterstützt. Dabei konnten in den vergangenen Monaten viele Gebiete von den Terror-Schergen befreit werden, darunter auch die 1980 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärte (und vom IS verwüstete) antike Stadt Palmyra.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link