Václav Klaus warnt vor "neuem europäischem Menschen" durch Massenmigration

Václav Klaus ist von der FPÖ positiv überrascht. Foto: FPÖ
Václav Klaus ist von der FPÖ positiv überrascht.
Foto: FPÖ
19. November 2016 - 17:21

Viele gemeinsame Positionen vertreten die FPÖ und der ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus, wie man bei einem Symposium des FPÖ-Bildungsinstituts mit dem Liberalen Klub feststellen konnte. Unter dem Titel „Massenmigration nach Europa“ wurde vor den Folgen der Völkerwanderung nach Europa gewarnt, die derzeit aufgrund der Krisenherde in Syrien, dem Irak und anderen Ländern stattfindet.

Neuer europäiischer Mensch durch Multi-Kulti

Die Flüchtlingsströme seien eine Bedrohung der europäischen Zivilisation, der Freiheit und der Demokratie, für unsere Traditionen, Sitten und Gewohnheiten, wie Klaus warnte. Die Fortsetzung der Massenmigration werde Europa auch ohne Terrorismus zerstören, warnte er. Die politischen Eliten, die entweder machtlos seien oder mit ihrer Willkommenskultur auch noch einladen, träumen von einer Schönheit und Sicherheit der Welt ohne Grenzen. Klaus vermutet, dass ein neuer europäischer Mensch geschaffen werden soll, den er – nach dem EU-Sitz in Brüssel – „Homo Bruxelarius“ taufte.

Klaus ist von FPÖ positiv überrascht

„Ich wusste nicht, wie identisch meine Ideen und Gedanken mit der FPÖ sind“, betonte Klaus. „Ich bin sehr froh, dass die FPÖ so klare Positionen hat. Das war für mich eine positive Überraschung. Ich lese ja nicht täglich die österreichischen Zeitungen“, meinte Klaus.

Aus denen hätte er freilich wenig über die FPÖ oder viel Falsches erfahren.

Gesamte Veranstaltung mit Reden von Václav Klaus, HC Strache und Norbert Hofer:

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.