Französische Polizei nimmt sieben Terrorverdächtige fest: Anschlag auf Weihnachtsmarkt geplant

Ein Weihnachstmarkt in Straßburg war potentielles Anschlagsziel von sieben Terrorverdächtigen. Foto: X / wikimedia (gemeinfrei)
Ein Weihnachstmarkt in Straßburg war potentielles Anschlagsziel von sieben Terrorverdächtigen.
Foto: X / wikimedia (gemeinfrei)
22. November 2016 - 9:00

Einen angeblichen Anschlag konnte die Polizei am Wochenende in Frankreich vereiteln. Wie die Krone berichtet, sei zwar über das konkrete Anschlagsziel nichts bekannt, der Innenminister Bernard Cazeneuve freue sich aber über die polizeiliche Aufklärungsarbeit.

Keine konkreten Pläne aber Mutmaßungen

Der Inlandsgeheimdienst habe demnach eine „terroristische Aktion“ verhindern können, indem sieben Personen festgenommen wurden. Die zwischen 29 und 37 Jahre alten Verdächtigen seien in Straßburg sowie Marseille dingfest gemacht worden. Es handle sich bei ihnen um französische, marokkanische und afghanische Staatsbürger.

Als mutmaßliches Ziel könnte etwa der weltberühmte Weihnachtsmarkt in Straßburg ins Auge gefasst worden sein. Rund zwei Millionen Besucher zieht der Markt jedes Jahr an und wäre damit ein potentielles Anschlagsziel gewesen. Bereits im Jahr 2000 konnte ein Anschlag auf die Ausstellung verhindert werden.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.