Frauke Petry verteidigt den Freistaat und seine Bürger gegen Diffamierungen.

Foto: Bild: Screenshot YouTube / AfD Infokanal
Schon auf Platz zwei: Alternative für Deutschland in Sachsen mit 25 Prozent im Umfragehoch

In einer vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) veröffentlichten Umfrage liegt die Alternative für Deutschland in der Wählergunst der Sachsen bereits an zweiter Stelle. Die CDU-SPD Koalition hätte derzeit ihre Mehrheit verloren.

Herbe Verluste für CDU,

Wären am nächsten Sonntag im deutschen Bundesland Sachsen Wahlen, müsste die  CDU herbe Verluste hinnehmen, für die AfD wäre hingegen ein gewaltiger Stimmenzuwachs zu erwarten. Dies geht aus einer von infratest dimap durchgeführten Umfrage hervor.

In Zahlen käme die CDU auf 34 Prozent, was einen Verlust von 5,4 Prozentpunkten bedeuten würde. Mit 25 Prozent der Stimmen liegt die AfD bereits an zweiter Stelle. Im Vergleich zur letzten Landtagswahl 2014 hätte die Partei damit um 15,4 Prozentpunkte zugelegt. Noch hinter den Linken mit 16 Prozent würde mit 12 Prozent der CDU-Regierungspartner SPD an vierter Stelle landen. Die Regierungsmehrheit nach Mandaten mit der CDU wäre damit wahrscheinlich verloren.

Frauke Petry treibt Blockparteien vor sich her

Dass insbesondere die CDU mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich, aber auch die anderen Blockparteien immer mehr an Vertrauen verlieren, scheint nicht verwunderlich, diffamierten  diese doch wiederholt aus ideologischen Gründen die sächsische Bevölkerung und das ganze Bundesland. Thematisiert wurde die einseitige Skandalisierungskampagne zuletzt von AfD-Bundesobfrau Frauke Petry am 10. November im sächsischen Landtag.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link