Hubert von Goisern macht sich mit Songverbot bei Hofer-Veranstaltung lächerlich

Hubert von Goisern unterstützt ganz offiziell Alexander Van der Bellen und ärgert sich, wenn seine Lieder bei Wahlversanstaltungen von Norbert Hofer gespielt werden.  Foto: Manfred Werner - Tsui / Wikimedia  (CC BY-SA 3.0)
Hubert von Goisern unterstützt ganz offiziell Alexander Van der Bellen und ärgert sich, wenn seine Lieder bei Wahlversanstaltungen von Norbert Hofer gespielt werden.
Foto: Manfred Werner - Tsui / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Zu spät gebrüllt, Herr Hubert von Goisern! Der Musiker hat in einem offenen Brief die Hausband der Freiheitlichen, die John Otti Band, aufgefordert, seine Lieder bei Wahlveranstaltungen Norbert Hofers nicht zu spielen. Mit seinem Anliegen wollte der oberösterreichische Mundartsänger wohl Aufmerksamkeit erreichen und seine Liebe zu Alexander Van der Bellen, zu dessen Unterstützern er zählt, bekunden. Mehr nicht, denn bis zum Wahltermin gibt es von der John Otti Band gar keinen Auftritt mehr bei einer Hofer-Veranstaltung.

Verbot der Lieder wäre chancenlos

Verbieten kann Hubert von Goisern es allerdings nicht, dass seine Melodien bei Veranstaltungen der Freiheitlichen gespielt werden. Genauso wenig wie ein Bruce Springsteen, Rainhard Fendrich (der sich erst kürzlich ähnlich geäußert hatte wie Goisern) oder Andreas Gabalier. Sie alle können sich nicht aussuchen, wer ihre Musik nachspielt oder hört. Das wäre ja noch schöner! Wenn die Musik von Hubert von Goisern gespielt wird, bekommt er über die AKM sowieso Tantiemen.

John Otti verzichtet nun freiwillig auf Goisern-Musik

Wie die Presse schreibt, will der Bandleader Johannes "John" Otti dem Wunsch Hubert von Goiserns trotzdem nachkommen:

Ich habe kein Problem damit... Es ist sein Titel und er hat das nicht bösartig geschrieben.

Tatsächlich spielt die John Otti Band bei ihren Darbietungen unter anderem den Hubert-von-Goisern-Song "Brenna tuat´s guat". Auf diesen Titel will man nun in Zukunft - freiwillig - verzichten.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.