Alexander Van der Bellen wechselt oft seine Meinung, konstant bleibt nur seine schlechte Arbeitsmoral

Trotz schwerer Verletzung arbeitete Norbert Hofer im Nationalrat deutlich fleißiger, als sein Konkurrent Alexander Van der Bellen. Foto: Unzensuriert.at
Trotz schwerer Verletzung arbeitete Norbert Hofer im Nationalrat deutlich fleißiger, als sein Konkurrent Alexander Van der Bellen.
Foto: Unzensuriert.at
26. November 2016 - 12:00

Am 4. Dezember werden die Österreicher auch darüber zu entscheiden haben, ob sie einen für das Land aktiven Bundespräsidenten haben möchten oder ob sie jemanden wählen, der in der Hofburg sprichwörtlich "eine ruhige Kugel" schieben wird.

VdB vs. Hofer: Unterschiedliche Arbeitsmoral

Wer in der von beiden angestrebten Funktion voraussichtlich mehr leisten wird, lässt sich aus ihrer Zeit als Nationalratsabgeordnete leicht ablesen. Denn in den Jahren, in denen beide Kandidaten gleichzeitig im Nationalrat tätig waren, hat sich Van der Bellen nicht gerade durch übergroßen Eifer ausgezeichnet.

Während der 23. Gesetzgebungsperiode vom 13.10. 2006 bis 27.10. 2008 hielt der Neuling im Parlament, Norbert Hofer, im Nationalrat 61 Reden. Demgegenüber hatte der altgediente grüne Führungspolitiker Van der Bellen nur 38 Mal etwas zu sagen. Noch krasser ist der Unterschied bei den parlamentarischen Aktivitäten. Waren es bei Hofer 238 brachte es Van der Bellen in der gleichen Zeit gerade mal auf 37. (Quelle: www.parlament.gv.at)

Während Hofer jedoch als Abgeordneter rund 8.000 Euro bezogen hat, waren es beim damaligen Klubobmann der Grünen Van der Bellen über 13.000 Euro monatlich. (Quelle: Wikipedia)

Hofer trotzt schwerer Verletzung aktiver

Ab 2008 bis zu Van der Bellens Ausscheiden im  Jahr 2012 bezogen beide das Gehalt eines normalen Nationalratsabgeordneten. Was sich nicht geändert hatte, war die schwache Performance des damals noch nicht Unabhängigen. Obwohl Hofer in dieser Zeit gesundheitlich schwer angeschlagen und monatelang nicht arbeitsfähig war, hat er auch in dieser Periode die Nase vorn.

Da Van der Bellen nach der 166. Sitzung im Juli 2012 sein Mandat im Nationalrat zurückgelegt hat und Norbert Hofer während aller 219 Sitzungen alle fünf Jahre dieser Gesetzgebungsperiode Mandatar war, muss deshalb für einen fairen Vergleich mit einer Quote gerechnet werden. Mit 78 gehaltenen Reden kommt Van der Bellen dabei auf 0,47 Wortmeldungen pro Sitzung, Hofer mit 112 Reden auf 0,51. Besonders auffällig ist jedoch auch hier der Unterschied bei den parlamentarischen Aktivitäten. In seinen letzten 44 Monaten als Mandatar hat es Van der Bellen lediglich auf 32 Aktivitäten gebracht. Sein gesundheitlich beeinträchtigter Mitbewerber in 60 Monaten auf 543. In Quotienten gerechnet beträgt hier das Verhältnis 0,7 zu 9,0 Aktivitäten pro Monat.

Was war VdB´s Leistung?

Noch beschämender ist Van der Bellens Leistungsbilanz als „Universitätsbeauftragter“ der Gemeinde Wien. Der Wiener ÖVP-Landesparteiobmann Gernot Blümel beschreibt in einer Aussendung das seinerzeitige Wirken des Unabhängigsten der Unabhängigen so:

Die Tätigkeit von Bundespräsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen in Wien ist wohl als einzigartige politische Chronologie zu bezeichnen, die in negativer Hinsicht in die Geschichte eingeht“. „Außer Spesen nix gewesen: 1 Mio. Euro für Brötchen! Die Funktion als Wissenschafts- und Universitätsbeauftragter der Stadt, die Van der Bellen 5 Jahre zwar offiziell bekleidete, aber nie erfüllte, war einzig und allein Beleg der Inaktivität und der Steuergeldverschwendung, die Grün gemeinsam mit Rot in Wien par excellence betreibt. Eine Funktion die lediglich gut geklungen hat, aber für nichts gut war - außer einen Beitrag zum Beauftragtenunwesen der Stadt Wien zu leisten.

Universitätsbeauftragter ohne Tätigkeit

Und der Output dieser Tätigkeit: "Ein paar inhaltsleere Statusberichte und ein putziger Online-Universitäts Stadtplan“, so Blümel. Und als Krönung ließ Van der Bellen in einem Zeitungsinterview im Jahr 2014 verlautbaren, dass er dieses Geld doch für die Brötchen und für Getränke bei diversen Meetings brauche.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.