Tausenden Zivilisten gelingt nun die Flucht aus von Dschihadisten besetzten Stadtvierteln.

Foto: Bild: Screenshot YouTube / RT
Syrische Truppen befreien 80.000 Einwohner in Ost-Aleppo

Bei einer Überraschungsoffensive am Wochenende haben syrische Regierungstruppen 40 Prozent des von Dschihadisten besetzten Ostteils der zweitgrößten Stadt Syriens befreit.

Islamistische Söldnertruppen von Offensive überrollt

Syrischen Armeeeinheiten war es am Wochenende im Verbund mit schiitischen Milizen und kurdischen Kämpfern gelungen, den nördlichen vom südlichen Stadtteil  abzutrennen und damit die Versorgungswege der Söldnertruppen zu unterbrechen. In der Folge konnte der nördliche Teil bereits vollständig von den Besatzern befreit werden.

Zivilisten fliehen zu Tausenden

Tausende Zivilisten nützten in Ost-Aleppo die Gelegenheit, sich in von der syrischen Regierung gehaltene Stadtteile abzusetzen. Manche Viertel des umkämpften Ost-Aleppos sind bereits menschenleer. Allein am Montag soll rund 5.000 Einwohnern die Flucht gelungen sein. In Bussen wurden sie zur Versorgung in sichere Gebiete abtransportiert. Viele bedankten sich bei Präsident Assad und den syrischen Truppen für ihre Befreiung.

Monatelange Belagerung

Der Offensive vorangegangen war eine monatelange Belagerung der von den Söldnertruppen gehaltenen Gebiete. Humanitäre Aktionen zur Versorgung der Zivilbevölkerung wurden von den islamistischen Söldnern verhindert. Ebenso verhinderten sie die Flucht der Zivilisten aus den von ihnen gehaltenen Stadtteilen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link