Nach Pro-Asyl Demo legen Linksextreme in Wien auch diesen Samstag Verkehr lahm

Linksextremistin Karin Wilfingseder ruft zu Anti-Hofer Demo auf. Foto: Screenshot Facebook
Linksextremistin Karin Wilfingseder ruft zu Anti-Hofer Demo auf.
Foto: Screenshot Facebook
29. November 2016 - 12:00

Mehr zum Thema

Wien droht am kommenden Samstag erneut ein Radauwochende durch die Antifa. Ziele des linksextremen Aufmarsches  sind Verbindungshäuser von Studentenverbindungen und die FPÖ-Bundesgeschäftsstelle. Mit Gewalt und Angriffen auf Andersdenkende will das Bündnis von der Wahl Van der Bellens überzeugen.

Linke VdB-Unterstützer marschieren gegen Hofer

„F*ck Hofer!“ lautet das Motto des Aufmarsches der Antifaschisten, bei dem sie einen Tag vor der Wahl für den Unabhängigsten der Unabhängigen Alexander Van der Bellen noch einmal gehörig Stimmung machen wollen.

Ausgangspunkt der linksextremen Demo soll bezeichnenderweise das „Denkmal“ für den bei seiner Abschiebung verstorbenen afrikanischen Asylbetrüger Marcus Omofuma beim Museumsquartier sein. Von dort aus will man über den 8. Bezirk bis zur Bundesgeschäftsstelle der FPÖ ziehen.

Unerwünschte "Besuche" abstatten will man zuvor Studentenverbindungen, bei denen Mitarbeiter des freiheitlichen Kandidaten Mitglied sein sollen. Auch die Verbindung eines Mitorganisators des Wiener Akademikerballs soll auf der geplanten Marschroute der Antifaschisten liegen. Ein Haus in der Josefstadt steht zudem im Visier der Radaumacher, weil eine Mitarbeiterin von Hofer dort vor langen Jahren in einer Damenverbindung Mitglied war.

Aufruf durch bekannte Linksextremistin

Eine der Protagonisten des linksextremen Anti-Hofer-Aufmarsches ist die Kindergartenpädagogin Karin Wilflingseder. Via Facebook gab sie Treffpunkt und Route des Aufmarsches bekannt. Die Dame gilt als zentrale Figur der extremistischen Organisation „Neue Linkswende“, die aus dem bereits aufgelösten Verein „Linkswende“ hervorgegangen ist.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.