Bei einer Diskussionsveranstaltung in Wien schleimte sich Sebastian Kurz beim designierten Bundespräsidenten ein.

Bild: Dragan Tatic / Wikimedia CC BY 2.0
Sebastian Kurz als Wahrsager: Der ÖVP-Außenminister empfahl seinen Freunden Wetten auf Van der Bellen

Während Meinungsforscher für die Bundespräsidenten-Stichwahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen prophezeiten, manche sogar Vorteile für Norbert Hofer gegenüber Alexander Van der Bellen orteten, spielt sich ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz nach dem Wahlsonntag nun als Wahrsager auf. Wie die Tageszeitung Österreich berichtet, verriet Kurz bei einer Diskussionsveranstaltung der Agentur Unique relations am Dienstag in Wien, er habe Freunden sogar empfohlen, bei Wettanbietern auf den ehemaligen Grünen-Chef zu wetten.

Kurz: "Ich habe den Wahlsieg vorausgesagt"

Ich war nicht sonderlich überrascht, ich habe den Wahlsieg von Alexander Van der Bellen vorausgesagt.

Zwei Tage nach der Wahlentscheidung war diese Prognose wohl leicht abzugeben. Vorher schwieg der ÖVP-Mann und fand das "relativ intelligent":

Ich war auf gar keiner Seite. Die ÖVP hat im Parteivorstand beschlossen, keine Empfehlung abzugeben. Ich habe zu jenen gehört, die keine Empfehlung abgegeben haben, und habe das auch relativ intelligent gefunden.

Kurz-Fans wundern sich

Heute, so Kurz bei der Diskussionsveranstaltung, freue er sich auf die Zusammenarbeit mit Alexander Van der Bellen. Da werden sich bekennende Kurz-Fans wohl ein bisschen wundern. Denn die "populistischen" Aussagen des ÖVP-Außenministers zur Flüchtlingspolitik harmonieren so gar nicht mit der Einstellung des designierten Bundespräsidenten, der – wenn er damals schon an der Macht gewesen wäre – weder seinen Sanktus zur Schließung der Balkanroute, noch zu einer Flüchtlingsobergrenze gegeben hätte.

Und schon gar nicht hätte VdB dem kopierten FPÖ-Plan von Kurz zugestimmt, in Nordafrika Flüchtlings-Auffanglager zu errichten oder die Bootsflüchtlinge, wie es Australien tut, in die Ausgangshäfen zurück zu schicken.

HC Strache: "Mit vollen Hosen stinken"

Mit einem Satz fasste FPÖ-Obmann HC Strache das Verhalten von Sebastian Kurz zusammen. Er ließ via Twitter und Facebook wissen:

Davor den Mund halten und danach mit vollen Hosen stinken. Zeigt den Charakter von Herrn Kurz!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link